By AOMEI / Last Updated 26.08.2019

Über dynamische Datenträger & Basisdatenträger

Die Ursprünge von Basisdatenträgern und dynamischen Datenträgern können aus Windows 2000 rückdatieren, und von da an werden sie in den Windows-Systemadministrator-Tools hinzugefügt.

Basisdatenträger und dynamische Datenträger sind zwei Arten von Festplattenkonfigurationen in Windows. Die meisten PCs werden als Basisdatenträger konfiguriert, die am einfachsten verwaltet werden können. Egal, ob es Basisdatenträger oder dynamischer Datenträger ist, können Sie jedes Dateisystem verwenden, einschließlich FAT und NTFS.

Sie können einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger konvertieren. Aber Sie sollten wissen, dass dies kein bidirektionaler Betrieb ist. Sobald Sie einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger konvertiert haben, können Sie ihn nicht zurück ändern, es sei denn, dass Sie das Volume neu erstellen, oder ein paar Werkzeuge, wie AOMEI Partition Assistant, verwenden.

Der offensichtlichste Unterschied zwischen ihnen ist das Betriebssystem, das sie unterstützen. Alle Versionen von Windows oder sogar DOS unterstützen Basisdatenträger, während nur die letzteren Versionen von Windows, einschließlich Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7/8/8.1, und verschiedene Versionen der Server-Systeme dynamische Datenträger unterstützen.

Warum muss man den dynamischen Datenträger in Basis konvertieren?

Obwohl dynamische Datenträger so viele Vorteile haben, bevorzugen viele Nutzer immer noch Basisdatenträger. Warum?

  • Zuerst unterstützen dynamische Datenträger nicht, viele Betriebssysteme zu installieren. Mit anderen Worten können Betriebssysteme nicht normal laufen oder sogar verweigern sie die Arbeit.
  • Zweitens, viele Softwares können nicht erkannt werden, wie VMware, Ghost und so weiter.
  • Inzwischen haben dynamische Datenträger keine stabile Leistung. Manchmal werden sie ungültig und nicht lesbar, oder sie werden sich sogar zu einer externen Festplatte ändern.
  • Was mehr ist, dass ein System beim Starten eines Dual-Boot-Betriebssystems problemlos funktionieren kann, während das andere zum blauen Bildschirm wird, was zum Systemabsturz führen kann.

Zusammenfassend ist es aus den oben genannten Gründen unvermeidlich, einen dynamischen Datenträger zu einem Basisdatenträger zu ändern.

Dynamischen Datenträger in Basisdatenträger konvertieren ohne Datenverlust, wie zu tun?

Wie ich bereits erwähnt, ist es notwendig, dynamische Datenträger in Basisdatenträger zu manchen Zwecke zu konvertieren, aber wie können Sie die Aufgabe einfach und sicher erledigen? Werden Sie alle Daten im dynamischen Datenträger löschen oder formatieren, und dann die Datenträgerverwaltung verwenden, um ihn in Basisdatenträger umyuwandeln?

Nein! Das ist zu lästig! Hier gibt es einen perfekten Partitionsmanager, der sowohl dynamische Datenträger und Basisdatenträger verwalten kann. Außerdem ist das Programm praktikabel, um die Konvertierung zwischen dynamischem Datenträger und Basisdatenträger zu machen.

AOMEI Partition Assistant Pro Edition ist ein professionelles Tool für Partitionsprobleme, in dem gibt es einen Dynamic Disk Converter, der zur Verwaltung der Festplattenpartition eingesetzt wird. Alle Daten werden geschützt und seine einfache Anleitung bietet eine große Hilfe. Nun sehen Sie mal, wie es funktioniert.

Schritt 1. Downloaden und starten Sie es. Klicken Sie links auf Dynamic Disk Converter unter Tools. (Stellen Sie sicher, dass es einen dynamischen Datenträger gibt.)

Dynamic Disk Converter

AOMEI Dynamic Disk Converter wird aktiviert werden. Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.

Welcome Page

Schritt 2. Da Sie einen dynamischen Datenträger in Basis konvertieren wollen, wählen Sie die Methode 1. Die Methode 2 gilt für die Konvertierung eines dynamischen Volumes in eine Basispartition.

Choose Method

Schritt 3. Kreuzen Sie den dynamischen Datenträger, den Sie konvertieren wollen, und klicken Sie dann auf Weiter.

Choose Dynamic Disk

Danach folgen Sie einfach der Anleitung, die AOMEI bietet.

Confirm Operation

Achtung! Das System wird neu gestartet werden. Daher speichern Sie alle wichtigen Daten.

Restart Computer

Ist dies einfach? In nur drei Schritten kann die Aufgabe erfolgreich gemacht werden. Das Programm läuft perfekt unter den neu veröffentlichten Windows 7/8/ 8.1, Vista, XP und 2000, sowohl 32bit und 64bit.

AOMEI Partition Assistant Professional herunterladen