By Hannah / Last Updated 15.09.2020

Windows Server 2016 bootfähigen USB-Stick erstellen für die Betriebssysteminstallation

Wenn Sie ein Netbook oder einen Computer mit kleinem Formfaktor erhalten, der mit einer DVD zur Installation von Windows Server 2016 geliefert wird, können Sie die Windows Server 2016 ISO von der offiziellen Microsoft Website herunterladen, mit der Sie ein bootfähiges USB-Windows-Setup-Medium erstellen können. Anschließend können Sie über diesen bootfähigen USB-Stick einen neuen Server auf Ihrem Computer installieren.

Im Vergleich zur Installations-DVD oder -CD ist der bootfähige Windows Server 2016 USB-Stick überall tragbar, sodass Sie die Betriebssysteminstallation bequemer durchführen können.

Schritt für Schritt: Windows Server 2016 bootfähigen USB von ISO erstellen

Um Windows Server 2016 über ISO-Dateien bootfähig zu machen, müssen Sie zunächst die ISO-Dateien herunterladen. Wenn Sie dies getan haben, können Sie mit dem Tool DiskPart.exe ein bootfähiges USB Windows Setup-Medium erstellen.

Bevor Sie fortfahren, beachten Sie bitte:
▶ Alle Daten auf dem USB-Stick werden während des Vorgangs gelöscht, sodass Sie im Voraus die erforderlichen Dateien sichern können.
▶ Stellen Sie sicher, dass auf dem USB-Stick genügend Speicherplatz für die Windows Server 2016-Installationsdateien vorhanden ist. Normalerweise reichen 8 GB aus.

Schritt 1. Schließen Sie das USB-Gerät an Ihren Computer an und stellen Sie sicher, dass es vom Betriebssystem erfolgreich erkannt wird.

Schritt 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, geben Sie cmd in das Suchfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm und wählen Sie die Option Als Administrator ausführen.

Schritt 3. Geben Sie im nachfolgenden Eingabeaufforderungsfenster diskpart ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das DiskPart-Tool zu starten. Führen Sie anschließend nacheinander alle folgenden Befehle aus.

● list disk

● select disk #: # ist die Datenträgernummer des Ziel-USB-Sticks.

● clean

● create partition primary

● select partition 1

● format fs=ntfs quick

● active: Setzen Sie die ausgewählte Partition aktiv.

● assign letter= r oder einen anderen verfügbaren Buchstaben.

✍Bedeutung:
Um einen bootfähigen Windows Server 2016 UEFI-USB-Stick zu erstellen, sollten Sie format fs = fat32 quick eingeben, um den USB als FAT32 und nicht als NTFS zu formatieren. Für das FAT32-Dateisystem müssen Sie jedoch aufgrund von FAT32-basierten Partitionsbeschränkungen darauf achten, keine Dateien mit mehr als 4 GB in das Dateisystem zu kopieren.
Um dies zu beheben, können Sie die vim-Datei in kleinere Dateien aufteilen, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: dism /Split-Image /ImageFile:h:\sources\install.wim /SWMFile:r:\sources\install.swm /FileSize:4096.

Geben Sie dann Exit ein, um die Diskpart-Befehlsumgebung zu verlassen.

Schritt 4. Suchen Sie die Windows Server Setup-ISO in Ihrem Computer und doppelklicken Sie darauf, um die ISO bereitzustellen.

Schritt 5. Kopieren Sie den gesamten Inhalt des bereitgestellten ISO-Laufwerks auf Ihren bootfähigen USB-Stick.

Schritt 6. Kehren Sie nun erneut zum Eingabeaufforderungsfenster zurück und führen Sie den folgenden Befehl H:cd\boot\ bootsect.exe /nt60 r aus, um den Bootsektorcode in der angegebenen Partition zu erstellen. (H:\ ist der Laufwerksbuchstabe der bereitgestellten Windows-ISO und r:\ ist der Ziel-USB-Laufwerksbuchstabe.)

Lesen Sie weiter: Windows Server 2016 bootfähigen USB-Stick erstellen

Um einen bootfähigen Windows 10/8 USB-Stick als tragbares Windows zu erstellen, können Sie die von Microsoft selbst angebotene Funktion „Windows To Go“ verwenden. Zum Erstellen eines bootfähigen Windows Server USB-Sticks müssen Sie sich jedoch an ein Drittanbieter-Tool namens AOMEI Partition Assistant Server wenden, da Microsoft eine solche Funktion für Windows Server nicht anbietet.

Mit dieser Software können Sie nicht nur Windows Server 2003, 2008 (R2), 2012 (R2), 2016, 2019 als tragbaren Windows Server auf einer externen Festplatte installieren, sondern auch Windows 10/8/7 als tragbares Windows USB-Laufwerk auf einem USB-Stick installieren. Darüber hinaus wird die Erstellung von Windows Server zur Verwendung von ISO-Image-Dateien oder dem aktuellen System unterstützt.

Achtung: Bitte bereiten Sie ein leeres 2.0 oder 3.0 USB-Laufwerk vor (letzteres funktioniert schneller).

Wenn Sie ein Windows Server 2016 ISO-Abbild haben, können Sie die folgenden Schritte ausführen, um ein bootfähiges Windows Server Laufwerk mithilfe von ISO zu erstellen.

Schritt 1. Führen Sie die Software aus und klicken Sie auf Alle Tools und Windows To Go Creator.

Windows To Go Creator

Schritt 2. Wählen Sie in diesem Fenster den ersten Weg Windows To Go für PCs erstellen und klicken Sie auf Weiter.

Windows To Go für PCs erstellen

Schritt 3. Wählen Sie Windows To Go mit System-CD/ISO erstellen und wählen Sie die Windows Server 2016 ISO-Dateien aus. Klicken Sie dann auf Weiter

Windows To Go mit System-CD/ISO erstellen

Schritt 4. Wählen Sie nun den richtige USB-Stick. Wenn Ihr USB-Stick nicht angezeigt wird, aktualisieren Sie es und versuchen Sie es erneut. Klicken Sie dann auf Fortfahren, um den Vorgang zu starten.

Fortfahren

Wenn die Windows-Installationsdateien nicht verfügbar sind, können Sie die zweite Methode auswählen, um Windows to Go mit dem aktuellen System zu erstellen. Dies ist viel einfacher und bequemer.

Windows to Go mit dem aktuellen System erstellen

Nachdem der bootfähige Server 2016 USB-Stick erstellt wurde, können Sie ihn in den Zielcomputer einfügen, neu starten und die Startreihenfolge im BIOS ändern, um den Computer von der Zielfestplatte zu booten.

Server Boot Manager

Wenn Ihr Windows Server aufgrund eines beschädigten MBR, Systemdiskettenfehlern usw. nicht wie gewohnt gestartet werden kann, können Sie mit dieser Software auch einen bootfähigen Windows Server USB-Stick zur Reparatur des Server Startproblems erstellen, indem Sie den MBR neu erstellen, Betriebssystempartitionsfehler im BIOS überprüfen und beheben.

Bootfähiges Medium erstellen

Letzte Worte

In diesem Artikel erhalten Sie alle erforderlichen Informationen zum Erstellen eines Windows Server 2016 bootfähigen USB-Stick für Ihren speziellen Zweck. Als ein vielseitiges Festplattenmanager Tool kann AOMEI Partition Assistant Server Windows Server auch auf neue Festplatte (SSD/HDD) verschieben, die gesamte Serverfestplatte auf eine andere Festplatte kopieren und die Systemfestplatte zwischen MBR- und GPT-Partitionstabelle konvertieren, ohne Partition zu löschen/Daten zu verlieren, freien Speicherplatz von einer Partition einer anderen zuzuweisen und mehr.

Um die erstaunlichen Funktionen zur Festplattenverwaltung auf einem unbegrenzten Server/PC eines Unternehmens mit nur einer Lizenz zu nutzen, können Sie AOMEI Partition Assistant Unlimited ausprobieren.