8 Methoden: Fehler CRITICAL PROCESS DIED/0x000000EF beheben in Windows 10/11

Was sollen Sie machen, wenn Sie auf den Fehler CRITICAL PROCESS DIED beim Hochfahren stoßen? Um diesen Fehler 0x000000EF zu reparieren, stellen wir Ihnen 8 effektive Methoden vor.

Nelly

Von Nelly / Veröffentlicht am 13.11.2023

Teilen: instagram reddit

Über den Fehler CRITICAL PROCESS DIED/0x000000EF

Blue Screen of Death (BSOD) ist eine Art von Systemfehlfunktion. Wenn dieser Fehler auftritt, können Daten beschädigt und die Systemsicherheit beeinträchtigt werden. Es gibt viele Arten von Fehlercodes für BSOD-Probleme, aber CRITICAL PROCESS DIED könnte der schrecklichste sein.

Das Problem CRITICAL PROCESS DIED bedeutet auf Deutsch, dass ein kritischer Prozess abgestürzt ist, der das wohl nicht sollte. Basierend auf der offiziellen Erklärung in einem Artikel von Microsoft ist 0x000000EF der Wert der Fehlerprüfung von CRITICAL PROCESS DIED, was bedeutet, dass ein unsicherer Systemprozess aus irgendeinem Grund gestorben ist.

CRITICAL PROCESS DIED

Wenn ein kritischer Prozess pausiert, wird das System gezwungen, eine Fehlerprüfung durchzuführen. Dann erscheint ein blauer Bildschirm mit dem Fehler: CRITICAL_PROCESS_DIED.

Die möglichen Ursachen sind:✎...
Hardware-Fehler
Inkompatible Programme oder Windows-Update
Beschädigte Systemdateien
...

Wie kann man CRITICAL PROCESS DIED in Windows 10/11 beheben?

Egal aus welchem Grund Ihr Computer zu dem Fehler CRITICAL PROCESS DIED 0x000000EF führt, kommt es darauf an, wie Sie es beheben können. Daher stellen wir Ihnen 8 Möglichkeiten vor, um CRITICAL PROCESS DIED in Windows 10/11 zu lösen.

Lösung 1. Alle neu hinzugefügte Hardware entfernen

Die erste Methode, die Sie ausprobieren müssen, besteht darin, alle externen Geräte oder neu hinzugefügten Geräte wie externes Laufwerk, Scanner, digitale Platte usw. zu trennen, weil wir jeden Verbindungsfehler oder Gerätekonflikte ausschließen müssen, die den Fehler 0x000000EF verursachen können.

Lösung 2. Hardware-Virtualisierung deaktivieren

Die Anleitung zur Lösung des „CRITICAL PROCESS DIED“-Fehlers in Windows 10/11 durch Deaktivierung der Hardware-Virtualisierung lautet wie folgt:

Schritt 1. Wenn Windows 10 nicht ordnungsgemäß hochfährt, gehen Sie ins BIOS. Dies geschieht normalerweise, indem Sie den Computer neu starten und während des Bootvorgangs eine bestimmte Taste drücken, z. B. ESC, F2, F10 oder DEL (die genaue Taste kann je nach Hersteller variieren).

Schritt 2. Suchen Sie nach Virtualisierungsoptionen. Innerhalb der erweiterten Einstellungen (Advanced Settings) suchen Sie nach Optionen im Zusammenhang mit Virtualisierung.

Schritt 3. Deaktivieren Sie die Hardware-Virtualisierung, die je nach CPU unterschiedliche Namen haben kann.

► Bei Intel-CPU: Deaktivieren Sie die „Intel Virtualization Technology“ (Intel VT-x).

► Bei AMD-CPU: Deaktivieren Sie die „AMD Secure Virtual Machine“ (AMD SVM).

Schritt 4. Speichern Sie die vorgenommenen BIOS-Einstellungen und starten Sie den Computer neu. Nach dem Neustart überprüfen Sie, ob der „CRITICAL PROCESS DIED“-Fehler weiterhin auftritt.

Die Hardware-Virtualisierung wird oft für Virtualisierungsumgebungen wie VirtualBox oder VMware benötigt. Wenn Sie jedoch den beschriebenen Fehler haben, könnte die vorübergehende Deaktivierung der Hardware-Virtualisierung eine Lösung bieten. Beachten Sie, dass dies die Fähigkeit beeinträchtigen kann, Virtualisierungssoftware auf dem System auszuführen.

Wenn 0x000000EF immer noch auftritt, müssen Sie möglicherweise in den abgesicherten Modus booten und weitere Methoden ausprobieren.

Hinweis: Bei den nächsten drei Methoden muss der Computer im abgesicherten Modus starten. Sie können die detaillierten Schritte befolgen, um den Computer im abgesicherten Modus neu zu starten.

Lösung 3. Ihre Windows-Treibersoftware aktualisieren

Schritt 1. Nachdem Sie Ihren PC im abgesicherten Modus gestartet haben, klicken Sie das Startmenü mit der rechten Maustaste und wählen Sie Geräte-Manager.

Schritt 2. Erweitern Sie Laufwerke, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Betriebssystemlaufwerk und wählen Sie Treiber aktualisieren aus.

Treiber aktualisieren

Schritt 3. Beenden Sie nun bitte den abgesicherten Modus, um die Änderungen zu speichern und den Vorgang auszuführen.

1. Drücken Sie die Tasten Windows + R, geben Sie msconfig ein und drücken Sie die Taste ENTER.

2. Klicken Sie auf Start. In Startoptionen deaktivieren Sie Abgesicherter Start. Dann klicken Sie auf OK und Übernehmen.

den abgesicherten Modus beenden

Schritt 4. Starten Sie dann Ihren PC neu.

Lösung 4. Die letzten Windows-Updates deinstallieren

Schritt 1. Nachdem Sie Ihren PC im abgesicherten Modus gestartet haben, geben Sie Systemsteuerung in die Suchleiste ein, um sie zu öffnen.

Schritt 2. Klicken Sie auf Programme ⇨ Programme und Features.

Programme und Features

Schritt 3. Klicken Sie im linken Menü auf Installierte Updates anzeigen.

Installierte Updates anzeigen

Schritt 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neueste Windows-Update und klicken Sie auf Deinstallieren.

das neueste Update deinstallieren

Schritt 5. Klicken Sie im Warnfenster auf Ja.

Warnung

Schritt 6. Klicken Sie dann auf Jetzt neu starten.

Beenden Sie den abgesicherten Modus wie Methode 2, um die Änderungen zu speichern und den Vorgang auszuführen.

Lösung 5. Die Systemwiederherstellung durchführen

Schritt 1. Nachdem Sie Ihren PC im abgesicherten Modus gestartet haben, drücken Sie die Tasten Win + R, geben Sie rstrui.exe in das Ausführen-Fenster ein und drücken Sie die Taste ENTER, um die Systemwiederherstellung zu öffnen. Dann klicken Sie auf Weiter.

Systemwiederherstellung

Schritt 2. In diesem Fenster können Sie auf Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen klicken und dann auf Weiter klicken.

Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen

Schritt 3. Wählen Sie das neueste Windows-Backup aus, bevor Sie das neue Windows 10-Update installieren, und klicken Sie auf Weiter.

Aktualisieren

Hinweis: Diese Option Nach betroffenen Programmen suchen kann Ihnen klar sagen, welche Programme seit dem letzten Wiederherstellungspunkt entfernt werden.

Schritt 4. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Fertig

Schritt 5. Klicken Sie im Warnfenster auf Ja, dann die Operation startet.

Warnung

Lösung 6. Beschädigte Systemdateien über den Befehl SFC reparieren

Schritt 1. Geben Sie cmd in die Suchleiste ein und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung aus den Ergebnissen und dann wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

Schritt 2. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster Folgendes ein: DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth und drücken Sie die Taste ENTER.

DISM Restore Health

Lösung 7. Fehlerhaften Sektor auf Laufwerk C reparieren

Weil Ihr PC bereits abgestürzt ist, müssen Sie Ihren Computer auf andere Weise booten. Wenn Sie einen bootfähigen USB-Stick haben, können Sie direkt zum Teil 2 lesen.

★Hinweise:
Diese Lösung erfordert, dass Sie Ihren Computer von einem bootfähigen Windows 10-Medium, einer DVD oder einem USB-Stick booten. Wenn Sie keinen haben, können wir mit einer Software (wie Teil 1) ein bootfähiges Windows-Medium erstellen.
Das USB-Laufwerk sollte mindestens 4 GB Speicherplatz (für ein 32-Bit-Betriebssystem) oder mindestens 8 GB (für ein 64-Bit-System) haben.
Wir empfehlen Ihnen, den USB-Stick zu sichern, da der während dieses Vorgangs formatiert und alle Dateien gelöscht werden.

Es ist einfacher, mit AOMEI Partition Assistant Professional bootfähiges Windows-Medium zu erstelle. Wenn Sie CMD verwenden, können Sie einfach die falschen Befehle eingeben. Diese praktische Software macht die Erstellung sicherer und einfacher. Und es unterstützt Windows 11/10/8/7/XP/Vista.

Kostenloser Download Win 11/10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Teil 1: Bootfähiges Medium erstellen

Schritt 1. Installieren und starten Sie AOMEI Partition Assistant. Klicken Sie im oberen Menü auf Tools ⇨ Bootfähiges Medium erstellen und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.

Bootfähiges Medium erstellen

Schritt 2. Wählen Sie das richtige USB-Laufwerk unter USB-Boot-Gerät und klicken Sie auf Weiter.

richtige USB-Laufwerk wählen

Schritt 3. Dann wird Ihnen mitgeteilt, dass der USB formatiert wird. Bitte sichern Sie wichtige Daten. Wenn Sie das getan haben, klicken Sie auf Ja.

Formatierungswarnung

Schritt 4. Warten Sie bitte, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Klicken Sie auf Fertig.

Fertig

Hinweis: Das bootfähige USB-Laufwerk enthält den vorinstallierten AOMEI Partition Assistant. Sie können also versuchen, um mit dem die Laufwerksprobleme zu lösen.

Teil 2: Den Fehler CRITICAL PROCESS DIED reparieren

AOMEI Partition Assistant Professional kann die Überprüfung und Reparatur von Fehlern ohne komplexe Vorgänge durchführen. Sie können die fehlerhaften Sektoren in Ihrem Systemlaufwerk einfach überprüfen und reparieren.

Schritt 1. Starten Sie AOMEI Partition Assistent. Es zeigt Ihnen den Grundzustand Ihrer Festplatten an. Wählen Sie die Partition aus, die Sie überprüfen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Erweitert Partition überprüfen.

Partition überprüfen

Schritt 2. Es öffnet sich ein kleines Fenster, in dem Sie auswählen können, wie Sie die Fehler überprüfen möchten. Wählen Sie den ersten aus und klicken Sie auf OK. Es wird sofort fortgesetzt.

überprüfen und reparieren

Schritt 3. Klicken Sie auf Starten.

Start

Schritt 4. Sie können weitere Details sehen, klicken Sie nicht auf Abbrechen, um den Vorgang abzubrechen. Dann klicken Sie auf OK.

Einzelheiten

Wenn der Reparaturvorgang abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer neu, um zu überprüfen, ob das Problem behoben ist oder nicht.

Lösung 8. Windows 10 neu installieren

Wenn alle oben genannten Methoden nicht verfügbar sind, müssen Sie möglicherweise eine Neuinstallation durchführen.

Schritt 1. Legen Sie Ihren erstellten bootfähigen USB-Stick/Installation-CD für Windows 10 ein. Starten Sie Ihren Computer neu und drücken Sie EscF2F10 oder F12, um in Boot Menu einzugehen.

Schritt 2. Legen Sie den USB-Stick/Installation-CD als erstes Bootgerät fest.

erstes Bootgerät auswählen

Schritt 3. Wählen Sie Installationssprache, Uhrzeit und Währungsformat, Tastatur oder Eingabemethode und klicken Sie auf Weiter.

Einstellung

Schritt 4. Klicken Sie im Setup-Fenster auf Jetzt installieren.

Jetzt installieren

Weiter lesen: Im abgesicherten Modus starten

Schritt 1. Drücken Sie den Netzschalter 10 Sekunden lang, um Windows 10 auszuschalten.

Schritt 2. Drücken Sie den Netzschalter erneut, um den PC zu starten, und halten Sie den Netzschalter 10 Sekunden lang gedrückt, um ihn auszuschalten.

Schritt 3. Drücken Sie den Netzschalter erneut, um den Computer einzuschalten. Sobald Windows gestartet ist, halten Sie den Netzschalter erneut 10 Sekunden lang gedrückt, um ihn auszuschalten.

Schritt 4. Versuchen Sie erneut, Ihren Computer einzuschalten, bis Windows vollständig neu gestartet und Win RE (Windows Recovery Environment) aufgerufen wird.

Schritt 5. Klicken Sie auf Problembehebung Erweiterte Optionen ⇨ Starteinstellungen ⇨ Neustart. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und starten Sie Ihren Computer neu.

Neustart

Schritt 6. Nach dem Neustart wird eine Liste mit Optionen angezeigt. Drücken Sie die Taste F4, um den abgesicherten Modus zu aktivieren.

Abgesicherten Modus aktivieren

Jetzt befindet sich Ihr PC im abgesicherten Modus.

Abschluss

Wir empfehlen Ihnen 8 Methoden, um den BSOD-Fehler CRITICAL PROCESS DIED/0x000000EF zu beheben. Dieses Problem ist für Amateure ein wenig stachelig, aber seien Sie geduldig, es ist nicht unlösbar. AOMEI Partition Assistant ist ein vielseitiges Tool, es verfügt über die Funktion „Partition überprüfen“ und „Oberfläche testen“, um alle Festplatten zu überwachen.

Darüber hinaus können Sie mithilfe von AOMEI Partition Assistant Festplatte kopieren, MBR auf GPT oder GPT auf MBR konvertieren, gelöschte NTFS-Partition wiederherstellen usw. Möglicherweise können Sie diese Software verwenden, um Ihre Festplatten und Partitionen besser zu verwalten.

 
Nelly
Nelly · Redakteur
Redakteurin von AOMEI Technology. Nelly beschäftigt sich seit Juli 2021 mit Backup & Restore, Festplatten- und Partitionsverwaltung usw. für AOMEI. Sie hilft gerne Menschen, Lösungen für ihre Probleme zu finden. Sie verbringt die meiste Zeit mit ihrer Familie, wenn sie nicht arbeitet.