By AOMEI / Last Updated 13.02.2020

Ist es möglich, Windows 7 auf USB-Stick zu installieren?

Sie haben wahrscheinlich von Windows 8 to GO gehört, mit dem Sie eine portable Version von Windows 8 auf einem Microsoft zertifizierten USB-Stick installieren können. Wenn Sie vom alten Betriebssystem Windows 7 abhängig sind, fragen Sie sich vielleicht, ob es eine Möglichkeit gibt, Windows 7 auf USB-Festplatte zu installieren?

Wenn Sie Windows 7 auf USB-Stick oder externe Festplatte installieren, können Sie es überall hin mitnehmen und Windows 7 auf jedem PC ausführen.

Windows-Einstellung kann die USB-Festplatte erkennen, aber wenn Sie die externe Festplatte als Zielort zur Installation von Windows 10/8/7 wählen, werden Sie einen Fehler „Windows kann nicht auf dem Datenträger installiert werden“ erhalten. Zum Glück gibt es ein Workaround daführ, und es ist ziemlich einfach. Sogar diejenigen, die nicht wissen, wie man Windows von einem USB-Stick installiert, können diesem Artikel folgen, um Windows 7 auf USB-Festplatte installieren zu erledigen.

Was müssen Sie vorbereiten?

Möglicherweise haben Sie einige anderen Tutorials oder Anleitungen gelesen, in denen über die Installation von Windows 7 auf externe Festplatte sprechen. Der Vorgang ist jedoch umständlich und nicht einfach zu befolgen.

Hier empfehle ich Ihnen ein leistungsstarkes Tool - AOMEI Partition Assistant Professional, damit kann man mit nur ein paar Klicks Windows 7 auf externe Festplatte oder Windows 7 auf USB-Stick installieren.

AOMEI Partition Assistant bietet Ihnen eine Windows To Go Creator-Funktion, mit der Sie nicht nur Windows 10/8/8.1 vom USB-Stick ausführen, sondern auch Windows 7 auf USB-Wechseldatenträger installieren können. Zudem benötigt es keine Microsoft zertifizierte USB-Festplatten.

    Anforderungen:

  • Eine externe Festplatte oder ein USB-Stick hat mehr als 16 GB Kapazität. Für eine bessere Leistung wird empfohlen, ein USB 3.0-Laufwerk zu verwenden, und Sie müssen es natürlich an einen USB 3.0-Anschluss anschließen.

  • Windows 7-Installationsdatei mit der Dateierweiterung .iso, .wim oder .esd.

  • Ein funktionierender PC mit Windows 10/8/7. Jede Version ist in Ordnung.

  • Leistungsstarke Partitionierungssoftware - AOMEI Partition Assistant Professional.

    Anleitung: Windows 7 auf externe Festplatte installieren

    Hinweis: Bevor Sie das tun, müssen Sie wissen, dass die externe USB-Festplatte in das NTFS-Dateisystem neu formatiert wird. Wenn wertvolle Daten vorhanden sind, sollten Sie diese vorher an einem anderen Ort speichern.

    Schritt 1. Downloaden und führen Sie Dieses Partitionierungswerkzeug aus. Verbinden Sie die externe Festeplatte mit Ihrem PC.

    Schritt 2. Wenn in der Hauptoberfläche das USB-Laufwerk in AOMEI Partition Assistant angezeigt wird, klicken Sie links auf „Alle Tools", und wählen Sie die Option „Windows to Go Creator". Andernfalls sollten Sie überprüfen, ob ein Verbindungsproblem vorliegt.

    Windows to Go

    Schritt 3. Im Popup-Fenster können Sie wählen, Windows To Go mit System-CD-ISO oder dem aktuellen System zu erstellen. Dann klicken Sie im nächsten Popup-Fenster auf „Browsen", um die Windows 7-Installationsdatei auszuwählen. Das ISO-, ESD- oder WIM-Format ist in Ordnung.

    Select Windows 7 Installation File

    Schritt 4. Klicken Sie auf „Fortfahren", um die Operation zu bestätigen.

    Fortfahren

    Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, verwenden Sie dieses neu erstellte bootfähige USB-Laufwerk, um einen beliebigen Windows-PC zu booten und diese portable Version von Windows 7 mitzunehmen.

    Tipp:
    Wie Sie auf dem Screenshot sehen können, ist das USB-Flash-Laufwerk, das zur Installation von Windows 7 verwendet wird, ein MBR-Laufwerk, das heißt, es kann nur PCs mit aktiviertem Legacy-Startmodus gebootet werden. Wenn Sie möchten, dass Computer mit dem UEFI-Startmodus starten, können Sie den Datenträger von MBR zu GPT ohne Datenverlust konvertieren.

    Neben der Möglichkeit, Win7 auf USB-Stick zu installieren, bietet AOMEI Partition Assistant Pro auch viele andere großartige Funktionen, wie Betriebssystem auf SSD migrieren, ohne Windows neu zu installieren; dynamischen Datenträger in Basisdatenträger ohne Datenverlust konvertieren, NTFS auf FAT32 ohne Datenverlust zu konvertieren, usw.