By Rebecca / Last Updated 14.10.2019

Zwecke für bootfähige USB-Sticks

Ein bootfähiger USB-Stick ist eine externe Festplatte, die ein Betriebssystem enthält und zum Booten eines Computers oder Laptops verwendet werden kann. Die meisten Benutzer planen, unter Windows einen bootfähigen USB-Stick aus den folgenden drei verschiedenen Zwecken zu erstellen.

  • Repariere den Windows-PC: Das Wichtigste ist, den PC zu sichern, wenn er aufgrund eines Virus, eines schwerwiegenden Systemfehlers, einer defekten Festplatte oder anderer Probleme mit der Festplatte nicht erfolgreich gestartet werden kann. Mit dem bootfähigen USB-Laufwerk können Sie Ihren Computer neu starten und entsprechend reparieren.

  • Installiere das Betriebssystem sauber: Es kann als externes Installationsmedium für saubere Installation des Betriebssystems verwendet werden. Dies ist viel schneller und einfacher als die Installation des Betriebssystems von CD- oder DVD-ROM.

  • Bringe das gewohnte Betriebssystem überall hin mit: Der bootfähige USB-Stick kann auch ein tragbares Windows-Gerät sein, das Sie überall hin mitnehmen können und die gewohnte Betriebssystemumgebung auf anderen Computern genießen, auch auf einem brandneuen ohne Installation.

Wie kann man einen bootfähigen USB-Stick erstellen?

Wie oben erzählt, kann der bootfähige Windows-USB-Stick unter verschiedenen Umständen verwendet werden, sodass sich auch der Vorgang zum Erstellen eines bootfähigen USB-Sticks unter Windows geringfügig unterscheidet. Aber keine Sorge, in diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie in Windows 10/8/7 einen bootfähigen USB-Stick erstellen, um die oben geschriebenen 3 Zwecke zu erledigen.

Teil 1. USB-Stick bootfähig machen für die Installation des Betriebssystems

Tipps:
● Das USB-Laufwerk sollte mindestens 4GB Speicher (für ein 32-Bit-Betriebssystem) oder mindestens 8GB Speicher (für ein 64-Bit-System) umfassen.
● Sichern Sie die Dateien, die Sie auf dem USB-Laufwerk gespeichert haben, da das Laufwerk während dieses Vorgangs formatiert wird und alle darauf befindlichen Dateien gelöscht werden.

Schritt 1. Klicken Sie auf die Taste „Start“, geben Sie „cmd“ in das Suchfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste. Rechtsklicken Sie auf das Symbol „Eingabeaufforderung“ und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Schritt 2. In der Eingabeaufforderung geben Sie „diskpart“ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Dienstprogramm „Diskpart“ zu starten. Geben Sie im Diskpart-Fenster nacheinander die folgenden Befehle ein und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste.

  • list disk

  • select disk #

  • clean

  • create partition primary

  • select partition 1

  • format fs=ntfs quick (Wenn Sie einen UEFI-bootfähigen USB-Stick mit Diskpart erstellen möchten, geben Sie stattdessen „format fs=fat32 quick“ ein, um ihn in das FAT32-Dateisystem zu formatieren.)

  • active

  • exit

Diskpart

Schließen Sie die Eingabeaufforderung nicht. Sie können es ein wenig minimieren, da der Vorgang noch nicht abgeschlossen ist.

Legen Sie nun die Windows-DVD in das DVD-Laufwerk Ihres Computers ein. Öffnen Sie den Windows Datei-Explorer, um den Laufwerksbuchstaben von dem Windows-DVD-Laufwerk und dem USB-Laufwerk zu überprüfen.

Kehren Sie dann zum CMD-Fenster zurück und geben Sie „D: CD BOOT“ ein (ersetzen Sie den Buchstaben Ihres DVD-Laufwerks durch D:) und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie erneut „CD BOOT“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Zuletzt geben Sie „BOOTSECT.EXE /NT60 H:“ ein (ersetzen Sie den Buchstaben Ihres USB-Sticks durch H:) und drücken Sie die Eingabetaste.

Zum Schluss kopieren Sie alle Dateien und Ordner der Windows-DVD auf Ihren USB-Stick im Datei-Explorer. Jetzt können Sie den bootfähigen USB-Stick an den Zielcomputer anschließen, um die Installation des Betriebssystems zu starten.

Teil 2. Bootfähigen USB-Stick erstellen für die Windows-Reparatur

Wenn Ihr Windows-Computer aufgrund eines Festplattenfehlers nicht starten kann, können Sie einen bootfähigen USB-Stick als Windows-Reparatur-Tool erstellen. In diesem Fall können Sie die leistungsstarke Software AOMEI Partition Assistant Professional verwenden.

Für PC-Notfälle erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick auf dem Windows-Computer, davon abgesehen bietet es auch verwandte Funktionen, um Bootprobleme zu beheben, z.B. MBR neu erstellen, fehlerhafte Sektoren auf dem Systemlaufwerk überprüfen und beheben.

Jetzt können Sie es zum Testen kostenlos herunterladen und lernen, wie Sie einen bootfähigen USB-Stick erstellen, um Windows zu reparieren.

Schritt 1. Schließen Sie den USB-Stick an einen funktionierenden Windows-Computer an, installieren Sie AOMEI Partition Assistant und führen Sie es aus. Klicken Sie auf „Bootfähiges Medium erstellen“ und dann auf „Weiter“, um fortzufahren.

Bootfähiges Medium erstellen

Schritt 2. Wählen Sie das richtige USB-Laufwerk unter „USB-Boot-Gerät“ und klicken Sie auf „Weiter“.

USB-Boot-Gerät

Schritt 3. Sie werden informiert, dass der USB-Stick formatiert wird. Bitte sichern Sie wichtige Daten. Wenn Sie das getan haben, klicken Sie auf „Ja“.

Ja

Schritt 4. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Fertig

✎ Hinweis: Das bootfähige USB-Laufwerk enthält den vorinstallierten AOMEI Partition Assistant Professional.

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, legen Sie den bootfähigen USB-Stick in den Computer mit Bootproblemen ein, und ändern Sie die Startreihenfolge im Startmenü, damit er vom bootfähigen USB-Stick gestartet wird. Anschließend können Sie auf der primären Systemfestplatte MBR neu bilden.

MBR neu bilden

Oder Sie können auf die Systempartition rechtsklicken und „Partition überprüfen“ unter „Erweitert“ wählen, um zu überprüfen, ob fehlerhafte Sektoren auf der Partition vorhanden sind, und diese gegebenenfalls reparieren. Diese beiden Funktionen werden am häufigsten zum Reparieren von Windows-Startfehlern verwendet.

Teil 3. Bootfähigen USB-Stick erstellen für ein tragbares Windows-Gerät

Zusätzlich zu den beiden oben genannten Zwecken möchten einige Benutzer einen bootfähigen USB-Stick unter Windows erstellen, um einen tragbaren Windows USB-Stick zu erhalten. Für diese Aufgabe bietet AOMEI Partition Assistant Professional eine Funktion namens „Windows To Go Creator“. Es ist ähnlich wie „Windows To Go“ von Microsoft, aber viel leistungsfähiger und flexibler.

◈ Es unterstützt sowohl zertifizierte als auch nicht zertifizierte USB-Sticks.
◈ Es kann jede Edition vom bootfähigen USB für Windows 10/8/7 erstellen, egal ob es sich um Enterprise, Education, Home oder Professional handelt.
◈ Sie können damit tragbare Windows 10/8/7 USB-Sticks mit / ohne Windows-ISO-Dateien erstellen.
◈ In den meisten Fällen funktioniert es mit einem 13GB USB-Stick statt über 32GB.

Schritt 1. Installieren Sie AOMEI Partition Assistant Pro und führen Sie es auf Ihrem PC aus. Klicken Sie auf der linken Seite auf „Alle Tools“ > „Windows To Go Creator“.

Windows To Go Creator

Schritt 2. Wählen Sie eine Methode basierend auf Ihrer Situation. Hier wählen wir die erste aus.

Methode wählen

✎ Hinweis: Wenn Sie keine Windows-ISO-Dateien haben, wählen Sie die zweite Methode, um einen bootfähigen Windows USB-Stick mit dem aktuellen System zu erstellen.

Schritt 3. Wählen Sie in diesem Fenster ein USB-Laufwerk und eine Windows ISO-Datei aus. Klicken Sie auf „OK“.

Windows-Datei wählen

Schritt 4. Klicken Sie auf „Fortfahren“, um einen bootfähigen USB-Stick auf dem Windows-Computer zu erstellen.

Fortfahren

Zum Schluss

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man für verschiedene Zwecke unter Windows 10/8/7 einen bootfähigen USB-Stick erstellen kann. Stellen Sie Ihre Anforderungen klar und wählen Sie die richtige Methode.

Wenn Sie einen bootfähigen USB-Stick für Server erstellen möchten, um den Server-Computer zu reparieren oder die angepasste Windows Server-Umgebung zu nutzen, können Sie AOMEI Partition Assistant Server ausprobieren.