von Olivia / Zuletzt aktualisiert 26.11.2021

Soll ich den Basisdatenträger in dynamischen Datenträger konvertieren?

Ehrlich gesagt verbessert die Konvertierung von Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger die Leistung Ihres Windows-Betriebssystems. Es gibt jedoch einige Situationen, die Sie nicht in dynamischen Datenträger konvertieren konnten:

• Beim Downgrade Ihres Windows-Betriebssystems;
• Multi-Boot-Umgebungen (Konvertierung verursacht Probleme, wenn Sie mehr als ein Betriebssystem haben);
• Unbekannte Partitionen wie OEM-Partitionen (nach der Konvertierung auf eine dynamische Festplatte ist kein Zugriff mehr möglich).
• Ihr Windows-Betriebssystem unterstützt keine dynamischen Festplatten.

Mit Ausnahme dieser Situationen können Sie eine Konvertierung von Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger in Betracht ziehen. Vor der Konvertierung müssen Sie jedoch über ausreichende Kenntnisse der beiden Festplattenspeichertypen verfügen: Basisdatenträger, dynamischer Datenträger.

Dynamischer Datenträger vs Basisdatenträger

Der Basisdatenträger ist ein Datenträger, der Partitionen wie primäre Partitionen und logische Partitionen enthält. Er unterstützt sowohl Partitionsstile für Master Boot Record (MBR) als auch für GPU-Partitionen (GUID Partition Table). Grundlegende Datenträger bestehen aus einem Satz zusammenhängender Speicherbereiche auf einem einzelnen Datenträger. Die Basisfestplatte ist der unter Windows am häufigsten verwendete Speichertyp.

Dynamische Datenträger können von nicht unterstützten Basisdatenträgern Volumes erstellen, die sich über mehrere Datenträger erstrecken, z. B. übergreifende und gestreifte Volumes, und können fehlertolerante Volumes wie gespiegelte und RAID-5-Volumes erstellen. Außerdem werden MBR- und GPT-Partitionsstile unterstützt.

Das Wichtigste ist, dass dynamische Datenträger eine größere Flexibilität für die Datenträgerverwaltung bieten, da eine Datenbank zum Verfolgen der Informationen über dynamische Datenträger und andere dynamische Datenträger im Computer verwendet wird. Außerdem ist der dynamische Datenträger mit allen Windows-Betriebssystemen von Windows 2000 bis Windows 10 kompatibel. Sie können Volumes mit bis zu 2000 dynamischen Volumes auf einem System erstellen (empfohlene Anzahl ist 32 oder weniger).

2 Methoden: Basisdatenträger in dynamischen Datenträger konvertieren

Wenn Sie in Windows 10/8/7 eine Basisfestplatte in eine dynamische Festplatte umwandeln möchten, helfen Ihnen die Datenträgerverwaltung und AOMEI Partition Assistant Professional.

Datenträgerverwaltung

1. Drücken Sie gleichzeitig Windows + R, um den Dialog „Ausführen“ zu öffnen.

2. Geben Sie diskmgmt.msc ein und klicken Sie auf „OK“, um die Datenträgerverwaltung zu öffnen.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Basisfestplatte, die Sie in dynamischen Datenträger konvertieren möchten, und wählen Sie „In dynamische Datenträger konvertieren...“.

Dynamische Festplatte konvertieren

Folgen Sie dann den zum Konvertieren angeforderten Informationen.

Einige Einschränkungen der Datenträgerverwaltung, die Sie beachten sollten: Wenn Sie dynamische Datenträger in Basisdatenträger konvertieren möchten, ist die Option „In einen Basisdatenträger konvertieren ausgegraut“. Um eine dynamische Festplatte in eine Basisfestplatte zu konvertieren, müssen Sie alle Partitionen auf der dynamischen Festplatte löschen. Somit werden alle Daten gelöscht oder müssen an anderen Orten gesichert werden. Es ist nervig und zeitaufwändig.

AOMEI Partition Assistant Professional

AOMEI Partition Assistant Professional ist eine zuverlässigere und flexiblere Methode, um Festplatten zwischen einfach und dynamisch zu konvertieren, ohne Daten zu verlieren. Es handelt sich um eine umfassende und leistungsstarke Software zur Verwaltung dynamischer oder grundlegender Festplatten und dynamischer Volumes für Windows 2000/XP/Vista/7/8/8.1/10.

Sie können die Größe dynamischer Volumes ändern, erweitern, verkleinern, erstellen und löschen. Sie können Volume Slice verschieben und Laufwerk zu RAID usw. hinzufügen. Mit nur wenigen Klicks zum Konvertieren in eine dynamische Festplatte über das integrierte Tool - AOMEI Partition Assistant Professional finden Sie nach dem Herunterladen folgende Informationen:

Wichtig: Bitte sichern Sie alle Daten auf Ihrer Basisfestplatte, falls Ihre Daten aufgrund unerwarteter Ereignisse verloren gehen. 

PS.: Sie können die Demoversion herunterladen, um es zuerst zu probieren.

Kostenlos Testen Win 11/10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

1. Installieren Sie die Software und führen Sie sie aus. Klicken Sie in der Hauptoberfläche mit der rechten Maustaste auf den Zieldatenträger und wählen Sie „In GPT-Datenträger konvertieren“.

In GPT-Datenträger konvertieren

2. Klicken Sie auf „OK“, um zu bestätigen, dass Sie diese Festplatte in GPT konvertieren.

Festplatte in GPT konvertieren

3. Klicken Sie auf „Ausführen“ und „Weiter“, um diesen Vorgang festzuschreiben.

dynamischen Datenträger konvertieren

Danach können Sie Windows 7/8/8.1/10 auf einer dynamischen Festplatte installieren. Offensichtlich sollte das Problem „Soll ich auf eine dynamische Festplatte umwandeln“ eine Antwort in Ihrem Kopf haben. Sie können mit dieser Software auch dynamische auf Basisdatenträger konvertieren. 

Zunächst müssen Sie alle kritischen Daten auf dynamischen Datenträgern sichern, dann alle Volumes auf dynamischen Datenträgern löschen und zum Zurücksetzen In einen Basisdatenträger konvertieren wählen. Danach können Sie neue logische Partitionen darauf erstellen. Durch den Konvertierungsvorgang wird Ihr Windows 7/8/10 PC neu gestartet, damit er wirksam wird.