von Hannah / Zuletzt aktualisiert 13.11.2020

Basisfestplatte lässt sich nicht in dynamischen Datenträger konvertieren?

„Hallo zusammen, ich versuche, mein Systemvolumen von einfach auf dynamisch umzuwandeln, um Spiegelung durchführen zu können. Wenn Sie ein anderes Volume in ein dynamisches konvertieren, wird es problemlos ausgeführt. Wenn ich jedoch versuche, das Systemvolumen zu konvertieren, geschieht nichts. Kann Windows Disk Manage die Systemfestplatte nicht in dynamische Datenträger konvertieren? “

Dies ist eine der Fragen zur Konvertierung in dynamische Datenträger, die im Forum gesucht werden. Um diese Art von Frage zu lösen, sollten Sie wissen, warum Sie keine Festplatte in dynamischen Datenträger konvertieren können.

Warum können Sie keine Festplatte in dynamischen Datenträger konvertieren?

Viele Windows-Benutzer haben das Problem, dass sie mit unterschiedlichen Fehlermeldungen in eine dynamische Datenträger konvertieren nicht können.

1. Der Pack-Name ist ungültig

Die Fehlermeldung zum Konvertieren in dynamische Datenträger lautet „Der Pack-Name ist ungültig“. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Windows Vista, Windows 7/8 in einem Land wie China, Japan oder Korea verwenden. Benutzer wissen alle, dass Sie bei der Installation von Windows aufgefordert werden, Ihrem Computer einen Namen zu geben. Wenn Sie ein oder mehrere Doppelbyte-Zeichen wie Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch verwenden, während Sie Ihrem PC einen Namen geben, wird möglicherweise dieser Fehler angezeigt Damit können Sie nicht erfolgreich in eine dynamische Festplatte konvertieren.

2. Die Operation wird vom Objekt nicht unterstützt

Ein Teil der Benutzer erhält möglicherweise die Fehlermeldung „Dieser Vorgang wird vom Objekt nicht unterstützt“, während die Basisfestplatte in dynamische Datenträger konvertiert wird. Erstens kann eine dynamische Datenträger nicht mit Firmware, USB oder Wechseldatenträgern funktionieren. Eine dynamische Festplatte kann mehrere Laufwerke umfassen. Wenn sich ein Volume über einen Wechseldatenträger erstreckt und der Datenträger aus dem System entfernt wird, wird das Volume beschädigt. Zweitens kann die Basisfestplatte nicht in eine dynamische Festplatte konvertiert werden, wenn die Basisfestplatte auf einem Laptop vorhanden ist. Drittens kann eine Basisfestplatte, die nicht in eine dynamische Festplatte konvertiert werden kann, Cluster-Server umfassen. Außerdem können Sie keine Festplatte mit einer Sektorgröße von mehr als 512 Byte konvertieren.

3. Nicht genug Platz

Möglicherweise möchten Sie von einer einfachen eine Festplatte in dynamischen Datenträger konvertieren, um zwei Volumes auf einer anderen Datenträger gleicher Größe zu spiegeln. Wenn Sie jedoch versuchen, es in eine dynamische Festplatte zu konvertieren, wird möglicherweise die Fehlermeldung angezeigt, dass auf den Festplatten nicht genügend Speicherplatz verfügbar ist, um diesen Vorgang abzuschließen.

Für dieses Problem müssen Sie wissen, dass am Ende der MBR-Festplatte, die Sie konvertieren möchten, mindestens 1 MB nicht zugewiesener Speicherplatz vorhanden sein muss, um die Datenbank für die dynamische Festplatte zu erstellen. Dieser Speicherplatz wird automatisch reserviert, wenn die Partition oder das Volume in Microsoft Windows 2000 oder Windows XP Professional erstellt wird. Es ist jedoch möglicherweise nicht auf Partitionen oder Volumes verfügbar, die in anderen Betriebssystemen erstellt wurden. Dies kann die Ursache dafür sein, dass nicht genügend Speicherplatz auf eine dynamische Festplatte konvertiert werden kann.

4. Die Festplatte konnte nicht in dynamisch konvertiert werden, da die Sicherheit aktiviert ist

Beim Versuch erhalten viele Benutzer eine Fehlermeldung: Der Datenträger konnte nicht in einen dynamischen Datenträger konvertiert werden, da die Sicherheit auf einer oder mehreren Partitionen aktiviert ist, den Basisdatenträger über die Datenträgerverwaltung und den Datenträger in einen dynamischen Datenträger zu konvertieren, festgestellt. Für diesen Fehler müssen Sie wissen, dass Sie keine dynamische Datenträger auf einer Festplatte mit Systempartitionen aktivieren können. Wenn Sie die dynamische Datenträger aktivieren, werden auch auf der Festplatte alle Partitionen gelöscht.

5. „In dynamischen Datenträger konvertieren"-Option ausgegraut

Es gibt eine andere Situation, in der Sie beim Versuch, die Basisfestplatte mit der Windows-Datenträgerverwaltung in eine dynamische Datenträger zu konvertieren, möglicherweise feststellen, dass die Option „In dynamischen Datenträger konvertieren" wie im folgenden Screenshot ausgegraut ist.

Zu GPT-Datenträger konvertieren

Auf dem Bild sehen wir, dass es eine weitere Option gibt, die ebenfalls in grau dargestellt ist. Wir alle wissen, dass es in der Datenträgerverwaltung eine Option gibt, „Zu GPT-Datenträger konvertieren“, wenn ein Datenträger als MBR initialisiert wird. Im Gegenteil, wenn die Festplatte als GPT-Partitionsstil initialisiert ist, können Sie sie in MBR konvertieren. Somit ist die 3-TB-Festplatte eine MBR-Festplatte. Und der GPT/MBR hat eine geschlossene Beziehung zur dynamischen Festplatte. Bei MBR-Datenträgern kann maximal 2 TB Speicherplatz erkannt werden. Speicherplatz, der 2 TB überschreitet, wird als nicht zugewiesener Speicherplatz angezeigt. Wenn Sie also eine große Festplatte in eine dynamische Datenträger konvertieren, verhindert der zugewiesene Speicherplatz, dass die Datenträgerverwaltung die Konvertierung durchführt.

Wie auf dynamische Datenträger zu konvertieren, ohne Daten zu verlieren?

Unterschiedliche Ursachen haben unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten. Und hier bieten wir Ihnen einige praktische Möglichkeiten zur Lösung Ihrer Probleme.

Methode 1. Ihren Computernamen ändern

Wenn beim Konvertieren der Basisfestplatte in eine dynamische Datenträger die Fehlermeldung „Der Paketname ist ungültig“ angezeigt wird, können Sie diese beheben, indem Sie den Namen Ihres Computers mit englischen Zeichen ändern. Und das wäre hilfreich.

1>. Öffnen Sie das Fenster Ausführen, indem Sie die Tasten Win+R drücken, sysdm.cpl eingeben und die Eingabetaste drücken.

2>. Das Fenster Systemeigenschaften wird geöffnet. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern.

3>. Geben Sie im Nest-Screenshot einen neuen Namen für Ihren Computer ein und stellen Sie sicher, dass er keine Doppelbyte-Zeichen enthält.

Einen neuen Namen eingeben

Starten Sie nach den Änderungen Ihren Computer neu und Sie können nun problemlos eine Basisfestplatte in eine dynamische Datenträger konvertieren.

Methode 2. MB-Treiber aktualisieren

Wenn die Fehlermeldung „Der Vorgang wird für dieses Objekt nicht unterstützt.“ angezeigt wird, obwohl es sich nicht um ein Wechseldatenträger handelt, können Sie versuchen, MB-Treiber auf Windows 64-Bit-Treiber zu aktualisieren. Nach dem Upgrade können Sie erfolgreich auf eine Festplatte in dynamischen Festplatte konvertieren.

Methode 3. Eine Basisfestplatte mithilfe der Befehlszeile in dynamischen Datenträger ändern

Die Verwendung der Befehlszeile zum Konvertieren auf eine dynamische Datenträger kann möglicherweise umgehen.

1>. Führen Sie cmd als Administrator aus, um die Eingabeaufforderung zu öffnen.

2>. Geben Sie diskpart ein, um die Eingabeaufforderung diskpart zu öffnen.

3>. Geben Sie list disk ein. Notieren Sie sich die Datenträgernummer, die Sie in einen dynamischen Datenträger konvertieren möchten.

4>. Geben Sie select disk ein.

5>. Geben Sie convert dynamic ein.

Methode 4. Speicherplatz verwenden und einen Spiegel erstellen

Wenn Sie das Problem festgestellt haben, dass Sie keine Festplatte in dynamischen Datenträger konvertieren können, weil die Sicherheit aktiviert ist, können Sie versuchen, Speicherplatz zu verwenden und einen Spiegel zu erstellen. (* Dies würde Ihnen nicht helfen, die Basisfestplatte in dynamischen Datenträger zu konvertieren, kann Ihnen jedoch beim Erstellen eines Spiegels helfen.) Sie können im Server-Manager im Abschnitt Dateien und Freigabe auf das Steuerelement für Speicherbereiche zugreifen und dann die Speicherpools anzeigen.

Von hier aus können Sie Datenträger hinzufügen, die keine Partitionen haben, oder (neu in 2016) leere Partitionen auf vorhandenen Datenträgern. Sobald Sie Ihre physischen Festplatten zu einem Pool hinzugefügt haben, können Sie virtuelle Festplatten im Spiegelmodus erstellen, um einen effektiven RAID 1 durchzuführen. Beachten Sie, dass die Verwendung des Server-Managers sehr einfach ist, die Arbeit jedoch für einige Setups problemlos erledigt werden kann. Speicherplätze bieten viele coole Optionen und Funktionen, auf die nur über PowerShell zugegriffen werden kann.

Methode 5. MBR-Basisfestplatte in GPT konvertieren

Wenn Sie die ähnliche Situation wie in Punkt 5 erwähnt haben. Anschließend müssen Sie die Festplatte zunächst in GPT und anschließend in eine dynamische Datenträger konvertieren.

Vorsicht:

  • 1>. Sie benötigen eine Software von Drittanbietern, die Sie bei der Konvertierung von MBR in GPT unterstützt. Und AOMEI Partition Assistant ist ein großartiges Tool, mit dem Sie MBR in GPT konvertieren können, ohne Daten zu verlieren.

  • 2>. Im Falle eines unerwarteten Unfalls, sollten Sie vorher eine Festplatte sichern.

Kostenlos Testen Win 10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Schritt 1. Installieren Sie AOMEI Partition Assistant auf Ihrem Windows 10/8/7 und starten Sie es. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Festplatte, die Sie in den GPT-Partitionsstil konvertieren möchten, und wählen Sie „In GPT-Datenträger konvertieren“.

zu GPT konvertieren

Schritt 2. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Informationen bestätigen können. Klicken Sie auf „OK“.

GPT-Datenträger konvertieren

Schritt 3. Klicken Sie auf „Ausführen“, um den gesamten Fortschritt zu senden.

In GPT konvertieren

Nach dem Konvertieren der Festplatte in den GPT-Partitionsstil können Sie zur Windows-Datenträgerverwaltung zurückkehren und die Basisfestplatte erfolgreich in dynamisches Laufwerk konvertieren.

Hinweis:

1>. Wenn Sie mit Windows Server 2003, 2008, 2012, 2016 usw. arbeiten, können Sie mit AOMEI Partition Assistant Server die grundlegende MBR-Festplatte in GPT konvertieren.

2>. Das Konvertieren einer Basisfestplatte in dynamische Datenträger ist eine semipermanente Operation. Sobald Sie eine Festplatte in dynamischen Datenträger konvertiert haben, können Sie sie erst wieder in eine Basisfestplatte konvertieren, wenn Sie jedes Volume auf der gesamten Festplatte löschen, es sei denn, Sie verwenden AOMEI Dynamic Disk Converter, mit dessen Hilfe Sie eine dynamische Datenträger in eine Basisfestplatte konvertieren können, ohne Daten zu verlieren.