By AOMEI / Last Updated 01.08.2019

Warum soll man dynamischen Datenträger in Basisdatenträger konvertieren?

Um erweiterte Funktionen, die dynamische Datenträger anbieten, zu nutzen, wie übergreifendes, gespiegeltes Volume, Stripesetvolume, oder RAID-Volume erstellen, konvertiert man meistens einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger. Allerdings gibt es manche Situationen, unter denen Sie vielleicht wegen der Kompatibilität der dynamischen Datenträger den dynamischen Datenträger in Basisdatenträger konvertieren wollen.

1. Sie installieren Windows auf einem anderen Volume. Windows kann nicht auf einem dynamischen Volume installiert werden, es sei denn, dass das dynamische Volume von einer Basis-Startpartition oder -Systempartition konvertiert worden ist.

2. Sie möchten OEM-Partition oder die Partitionen, die von anderen Betriebssystemen neben Windows erstellt werden, nutzen. Die Partitionen, die nicht von Windows erstellt werden, werden auf einem dynamischen Datenträger nicht funktionell.

3. Andere Inkompatibilitäten. z.B. Dynamische Datenträger unterstützen kein FAT-Dateisystem.

Dynamischen Datenträger in Basisdatenträger in Windows 10 mit Datenträgerverwaltung konvertieren

Datenträgerverwaltung kann nur einen leeren dynamischen Datenträger (ohne Volume) in einen Basisdatenträger konvertieren. Bevor Sie alle Daten auf der Festplatte entfernen, sichern Sie die Festplatte, die Sie konvertieren möchten.

1. Geben Sie im Suchfeld „diskmgmt.msc” ein und drücken Sie Enter, um die Datenträgerverwaltung zu öffnen.

2. In der Datenträgerverwaltung rechtsklicken Sie auf jedes Volume auf dem dynamischen Datenträger, und wählen Sie Volume löschen.

3. Danach wird der dynamische Datenträger ein Basisdatenträger.

Diese Methode ist ein bisschen lahm, denn sie wird Ihre zusätzliche Zeit kosten, um den Datenträger zu sichern und wiederherzustellen. Noch schlimmer ist, dass die Datenträgerverwaltung den Datenträger nicht in den Basisdatenträger konvertieren kann, wenn der Datenträger, den Sie in den Basisdatenträger konvertieren möchten, Windows-System enthält. Glücklicherweise können Sie eine Software von Drittanbietern - AOMEI Partition Assistant verwenden, um dynamischen Datenträger in Basisdatenträger zu konvertieren, ohne das Betriebssystem zu beeinflussen.

Dynamische Festplatte in Basisfestplatte in Windows 10 umwandeln

AOMEI Partition Assistant ist eine zuverlässige und effiziente Verwaltungssoftware für dynamische Datenträger und Volumes, die für Windows 10/8.1/8/7/Vista/XP/2000 und Windows Server 2000/2003/2008/2011/2012 funktioniert. Mit seiner Funktion Dynamic Disk Converter können Sie einen dynamischen Datenträger in einen Basisdatenträger ohne Datenverlust konvertieren. Sehen wir mal, wie das Programm funktioniert:

1. Laden Sie dieses Programm herunter. Dann installieren und starten Sie es.

2. Wählen Sie Dynamic Disk Converter durch Klick auf Alle Tools im linken Bereich, um diese Funktion zu initiieren.

Dynamic Disk Converter

3. Im nächsten Fenster wählen Sie die Methode 1 und klicken Sie auf Weiter.

Methode 1

4. Kreuzen Sie den dynamischen Datenträger an, den Sie konvertieren möchten, und klicken Sie auf Weiter. Dann bestätigen Sie Ihre Operation und klicken Sie auf Weiter, um die Operation auszuführen.

Disk wählen

5. Wenn die Konvertierung fertig ist, klicken Sie auf OK, um Ihren Computer neuzustarten. Dann werden Sie sehen, dass der Datenträger in den Basisdatenträger konvertiert worden ist.

OK

Neben der Funktion „dynamischen Datenträger in Basisdatenträger ohne Datenverlust konvertieren" hat AOMEI Partition Assistant viele andere nützliche Funktionen, wie Windows to GO Creator, Betriebssystem auf SSD migrieren, Partitionsgröße ändern, Datenträger zwischen GPT und MBR ohne Datenverlust konvertieren, usw..