von Nelly / Zuletzt aktualisiert 27.09.2022

UEFI aktivieren

Vorteile von UEFI

Nach der Veröffentlichung von Windows 11 rücken die Benutzer erneut in den Fokus auf UEFI und BIOS. UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ist ein Standard zwischen Betriebssystem und Plattform-Firmware, der vom UEFI-Forum veröffentlicht wurde. Seit dem Erscheinen von UEFI 2.0 hat UEFI allmählich das Legacy-BIOS als bessere Wahl für Leute ersetzt, die neuere Geräte verwenden.

Im Vergleich zum Legacy-BIOS hat der UEFI-Modus verschiedene Vorteile:

1. Ausgezeichnete Leistung

UEFI läuft direkt im geschützten Modus, der CPU und Arbeitsspeicher voll ausnutzen kann, um die Wartezeit zu verkürzen.

2. Einfach zu bedienen

Wie aus der UEFI-Schnittstelle ersichtlich ist, handelt es sich um ein vereinfachtes Betriebssystem. Da es ein hochauflösendes Farbdisplay unterstützt, können Benutzer eine GUI (Graphical User Interface) ausführen und eine Maus verwenden, um verschiedene Parameter einfacher und bequemer einzustellen.

3. Hohe Sicherheit

UEFI verfügt über eine spezielle Funktion Secure Boot. Wenn Secure Boot aktiviert ist, überprüft UEFI die Zertifikate der Anwendungen und des Treibers vor der Ausführung. Der UEFI-Sicherheitsmechanismus verbessert die Sicherheit des Betriebssystem-Startvorgangs und kann Malware effektiv verhindern.

4. Formbarkeit

UEFI kann das Dateisystem analysieren und einen bestimmten Bereich der Festplatte in seinen eigenen Speicherplatz verwandeln. Daher durchbricht es die Kapazitätsbeschränkung und kann die Designkonzepte moderner Betriebssysteme anpassen und kontinuierlich verschiedene neue Funktionen hinzufügen, um der Entwicklung zukünftiger Computer gerecht zu werden.

Es gibt viele andere Punkte, die wir hier vielleicht nicht erwähnen, aber es ist unbestreitbar, dass UEFI das BIOS in vielen Bereichen schlägt.

Wie kann man den UEFI-Modus aktivieren?

Es ist ganz einfach, den UEFI-Modus zu aktivieren, wenn Sie sicher sind, dass Ihre Geräte ihn unterstützen. Sie können Ihren Bootmodus in den Systeminformationen überprüfen:

Detaillierte Schritte: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Win + R, geben Sie msinfo32 ein und drücken Sie die Taste ENTER.

Systeminformationen

Beeilen Sie sich nicht, den Startmodus zu ändern, wenn der Modus als Legacy angezeigt wird. Sie müssen Ihr Motherboard im Internet durchsuchen, um zu überprüfen, ob es den UEFI-Modus unterstützt oder nicht.

Nachdem Sie sicher sind, dass Ihr Gerät die Verwendung des UEFI-Modus zulässt, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Starten Sieden PC neu und eine bestimmte Taste (normalerweise DEL oder F2) drücken, um das BIOS aufzurufen.

2. Hier klicken Sie auf Boot mode select, und dann Sie können den Startmodus von BIOS auf UEFI umstellen.

3. Drücken Sie die Taste F10, um Ihre Einstellungen zu speichern und zu beenden.

Bootmodus wählen

Voraussetzung für den Startmodus UEFI 

Das Aktivieren des UEFI-Modus ist einfach, es gibt jedoch eine Voraussetzung: 

Der Systemdatenträger muss den GPT-Datenträger sein.

Im Legacy-BIOS-Modus muss Windows von einem MBR-Datenträger booten, der nur 2 TB Kapazität und 4 primäre Partitionen zur Verwendung bietet. Der UEFI-Modus erfordert jedoch einen GPT-Datenträger, die endlich 18 TB Speicherplatz und 128 Partitionen anbieten kann (das aktuelle Limit von Microsoft liegt bei 128 Partitionen).

Wenn Sie also den UEFI-Modus bevorzugen, müssen Sie einen MBR-Datenträger in einen GPT-Datenträger konvertieren und ihn als Systemdatenträger verwenden.

Methode 1: MBR in GPT konvertieren mit der Eingabeaufforderung (Datenverlust)

Im Allgemeinen können Sie die Eingabeaufforderung verwenden, um die Festplatte zu konvertieren. Wenn Sie Windows neu installieren, können Sie CMD öffnen, um die Konvertierung auszuführen.

Schritt 1. Drücken Sie die Tasten Shift + F10, um CMD zu öffnen.

Schritt 2. Geben Sie diskpart ein und geben Sie die folgenden Befehle ein und drücken Sie nach jedem die Taste Enter.

  • list disk
  • select disk X  (X ist die Nummer der Festplatte, die Sie konvertieren möchten)
  • clean (Dieser Schritt löscht alle Daten auf der Festplatte, stellen Sie sicher, dass Sie ein Backup aller wichtigen Dateien erstellt haben)
  • convert gpt

MBR zu GPT

Dieser Vorgang ist notwendig, andernfalls erhalten Sie eine Meldung: „Windows kann auf dem Datenträger nicht installiert werden. Der ausgewählte Datenträger enthält eine MBR-Partitionstabelle.

Methode 2: MBR in GPT konvertieren mit AOMEI Partition Assistant (ohne Datenverlust)

Gibt es eine Methode, die Festplatte ohne Datenverlust zu konvertieren? Mit AOMEI Partition Assistant Professional können Sie eine Festplatte (Datenfestplatte oder Systemfestplatte) von MBR in GPT konvertieren, ohne Daten zu bereinigen. Also können Sie mit dieser Methode Legacy-BIOS auf UEFI umstellen, ohne das Betriebssystem neu zu installieren.

Es ist eine recht benutzerfreundliche Software. Die unterstützt Windows 11/10/8/8.1/7/XP/Vista. Und wenn Sie Windows Server 2022/2019/2016/2012(R2)/2008(R2)/2003(R2) verwendet, können Sie die Server-Edition auswählen.

Demo ausprobieren Win 11/10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Schritt 1. Nachdem Sie Partition Assistant installiert und gestartet haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den MBR-Datenträger, den Sie ändern möchten, und wählen Sie dann In GPT-Datenträger konvertieren.

In GPT-Datenträger konvertieren

Schritt 2. Klicken Sie in den Pop-up-Fenstern auf OK und Ja, um fortzufahren.

OK

Schritt 3. Klicken Sie auf Ausführen  und Ihre Festplatte wird in eine GPT-Festplatte umgewandelt.

Ausführen

Nachdem Sie die Vorgänge ausgeführt haben, können Sie Ihren Computer neu starten, um den UEFI-Modus zu aktivieren, wie wir zuvor gezeigt haben.

Letzte Worte

Im Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie den Startmodus UEFI aktivieren und warum die Leute ihn lieber auswählen. Wenn Ihre Geräte den UEFI-Modus unterstützt, empfehlen wir Ihnen, UEFI-Modus zu aktivieren, um eine bessere Computerleistung zu erzielen.

Außerdem verfügt AOMEI Partition Assistant über verschiedene Funktionen, wie z. B. Programme verschieben, Festplatte klonen, Partition erstellen, das Betriebssystem auf eine andere Festplatte migrieren,  ohne es neu zu installieren, usw. Über es können Sie Ihre Festplatte und Partitionen einfacher verwalten.