By AOMEI / Last Updated 18.10.2019

Es gibt drei Arten von BIOS-Startmodi: Legacy, UEFI und Legacy+UEFI. Lesen Sie diesen Artikel, und Sie werden feststellen, wie Sie unter verschiedenen Situationen den passenden Boot-Modus auswählen.

Legacy-Boot-Modus

Der Legacy-Boot-Modus ist, wie der Name schon sagt, eine Art traditioneller Startmodus. Es ist üblich in Windows-Systemen vor Windows 8. Es besitzt eine gute Kompatibilität und kann sowohl auf 32-Bit- als auch auf 64-Bit-Systemen verwendet werden.

Der Legacy-Startmodus unterstützt MBR-Datenträger, deren Funktionen wie folgt aufgelistet sind:

  • ● Es unterstützt bis zu vier primäre Partitionen.

  • ● Es unterstützt keine Festplatte mit mehr als 2TB.

  • ● Im einzelnen MBR kann nur ein Betriebssystem-Boot-Datensatz gespeichert werden.

UEFI-Boot-Modus

UEFI, der Nachfolger von Legacy, ist derzeit der Mainstream-Startmodus. Im Vergleich zu Legacy bietet UEFI eine bessere Programmierbarkeit, größere Skalierbarkeit, höhere Leistung und höhere Sicherheit. Windows-System unterstützt UEFI seit Windows 7, und von Windows 8 an wird UEFI standardmäßig verwendet.

UEFI unterstützt GPT-Datenträger, die die folgenden Funktionen besitzen:

  • ● Es unterstützt bis zu 128 primäre Partitionen.

  • ● Es unterbricht die 2TB-Größenbeschränkung der Festplatten und unterstützt bis zu 18EB.

  • ● UEFI bietet einen sicheren Start, um zu verhindern, dass beim Start verschiedene Dinge geladen werden.

  • ● Die Benutzeroberfläche von UEFI-BIOS ist intuitiver und interaktiver und es unterstützt die Mausbedienung und die Mehrsprachigkeit.

  • ● Es gibt beim Booten kein Selbsttest, und die Startgeschwindigkeit kann schneller sein.

UEFI-Boot-Modus

Legacy+UEFI-Startmodus

Der Legacy-Modus ist alt, aber nicht völlig nutzlos, da einige Hardware (wie GTX660) und Systeme (wie XP) nur den Legacy-Modus unterstützen.

Legacy+UEFI

Daher erlauben die meisten neuen Motherboards den Benutzern auch, ihn in den Legacy+UEFI-Kompatibilitätsmodus zu wechseln. Wenn das BIOS ein unter Legacy installiertes System erkennt, wird der Legacy-Boot-Modus gestartet. Wenn ein unter UEFI installiertes System erkannt wird, wird es ebenfalls im UEFI-Modus gestartet.

Wie überprüft man den Boot-Modus?

Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und gehen Sie zu Alle Apps > Windows-Verwaltungsprogramme > Systeminformationen > BIOS-Modus.

Windows Administrative Tools

System-Informationen

Wie macht man eine Konvertierung zwischen MBR und GPT ohne Datenverlust?

In Anbetracht dessen, dass die Kombination von GPT und UEFI am sinnvollsten ist, oder wenn Sie eine Downgrade-Installation von 32-Bit-Windows 7 oder XP machen möchten, können Sie zuerst Ihre Festplatte konvertieren. Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem effektiven Tool - AOMEI Partition Assistant Professional MBR zu GPT konvertieren können, ohne Daten zu verlieren.

Notiz: Um den Datenverlust durch falsche Bedienung zu vermeiden, können Sie über AOMEI Backupper Standard Ihre Daten sichern.

Schritt 1. Installieren und führen Sie AOMEI Partition Assistant Professional aus. In der Hauptoberfläche rechtsklicken Sie auf die Festplatte, die Sie konvertieren möchten, und wählen Sie In GPT-Datenträger konvertieren.

In GPT-Datenträger konvertieren

✎ Hinweis: Wenn Ihre Festplatte ursprünglich als GPT initialisiert wurde, wird die Option „In MBR-Datenträger konvertieren“ angezeigt. Sie können sie auswählen, um den GPT-Datenträger in MBR zu umwandeln, ohne Daten zu verlieren.

Schritt 2. Klicken Sie auf OK und Ja, um Ihre Operation zu bestätigen.

OK

Schritt 3. Sie werden zur Hauptoberfläche zurückkehren. Klicken Sie auf Ausführen und Weiter, um den Vorgang durchzuführen.

Ausführen

✎ Hinweis: Wenn die zu konvertierenden Festplatte die Systemfestplatte ist, überprüfen Sie vor der Konvertierung, ob Ihr Motherboard UEFI (bei der Konvertierung in GPT) oder Legacy (bei der Konvertierung in MBR) unterstützt. Wenn das Motherboard den entsprechenden Startmodus nicht unterstützt, kann das System nach der Konvertierung nicht gestartet werden. Sie können das BIOS aufrufen, um zu überprüfen, ob das Motherboard den entsprechenden Startmodus unterstützt.

Fazit

UEFI ist ein neuer Boot-Modus und wird normalerweise auf 64-Bit-Systemen nach Windows 7 verwendet. Legacy ist ein traditioneller Boot-Modus, der 32-Bit- und 64-Bit-Systeme unterstützt. Der Legacy+UEFI-Startmodus kann sich um die beiden Startmodi kümmern.

UEFI ist in vielerlei Hinsicht besser als Legacy und wird von großen Software- und Hardwareanbietern beworben.