von Nelly / Zuletzt aktualisiert 18.08.2021

 

Ich benutze meine alte Festplatte seit Jahren ohne Probleme für das Windows-Betriebssystem. Aber jetzt wird es immer langsamer, wenn ich ein neues Programm installiere oder Dateien hinzufüge. Ich plane, eine M.2-SSD zu kaufen, und das Betriebssystem auf die neue M.2-SSD umzuziehe. Wäre es besser, ein Migrationstool zu verwenden oder eine Neuinstallation durchzuführen? Muss ich alle Programme neu installieren, die ich auf dem Systemlaufwerk installiert habe, oder gibt es eine Möglichkeit, sie zu verschieben?“

- Antonia

M

Warum wählen Sie M.2 SSD anstatt HDD?

Zuvor waren SSDs für den kleinsten Formfaktor auf mSATA-Laufwerke angewiesen, aber mSATA können sich mit vernünftigen Kosten nicht auf 1 TB erweitern. Aber M.2 ist in die Lage, SSD direkt mit dem PCI-E-Bus zu verbinden, anstatt durch einen SATA-Controller zu gehen. Ohne den SATA-Controller ist eine M.2 SSD nur durch die Geschwindigkeit des Laufwerks und die Generation/Anzahl der verwendeten PCI-E begrenzt. Durch 4 PCI-E 2.0 kann ein M.2-Laufwerk theoretisch einen maximalen Durchsatz von bis zu 2 GB/s erreichen.

Zum Vergleich: Das ist mehr als dreimal so schnell wie das SATA III, das die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 600 MB/s liegt. Infolgedessen möchten viele Windows-Benutzer HDD auf M.2 SSD klonen, um eine bessere Leistung und Bootgeschwindigkeit zu erreichen.

Für die Migration Ihres Betriebssystems (OS) auf eine M.2 SSD ist es eine wichtige Möglichkeit, die gesamte Festplatte zu klonen, insbesondere wenn das neue Laufwerk größer als das alte ist. Aber was sollen Sie tun, wenn die neue M.2 SSD groß genug ist, Ihr Betriebssystem aufzunehmen? Oder Sie verwenden lieber Ihre neue SSD für das Betriebssystem und die alte HDD für die Speicherung. Wenn Sie beides tun möchten, können Sie nur das Betriebssystem vom alten Laufwerk auf das neue übertragen.

Top Software für die Windows-Migration auf M.2 SSD

Anmerkungen:✎...
Bevor Sie Ihr Betriebssystem migrieren, sollten Sie überprüfen, ob Sie das richtige Laufwerk gekauft haben und ob es mit Ihrem System kompatibel ist.
Normalerweise sind die M.2 SSDs in PCs 22 mm breit, aber sie haben viele verschiedene Längen. Zum Beispiel 22 mm breit x 30 mm lang, 22 mm x 42 mm, 22 mm x 60 mm, 22 mm x 80 mm und 22 mm x 110 mm. Die Karten sind nach den oben genannten Maßen benannt. Die ersten 2 Ziffern definieren die Breite (alle 22 mm) und die restlichen Ziffern definieren die Länge von 30 mm bis 110 mm. So werden M.2 SSDs als 2230, 2242, 2260, 2280 und 22110 spezifiziert.
Darüber hinaus gibt es zwei Arten von Sockeln für M.2-Laufwerke: einen mit einem „B Schlüssel“ und einen mit einem „M Schlüssel ".
Daher ist es wichtig, dass Sie überprüfen, ob Sie das richtige Laufwerk für Ihr System ausgewählt haben. Es ist sehr leicht, einen Fehler zu machen.

Wenn Sie das richtige Laufwerk auswählen, zeige ich jetzt Ihnen, wie Sie die professionelle Software AOMEI Partition Assistant Professional Edition verwenden, die uns bei der Migration des Betriebssystems auf M.2 SSD hilft. Es hat die Möglichkeit, die Windows-Partition, auf der Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Programme installiert haben, auf die neue SSD zu migrieren. Das bedeutet, dass Sie später Ihrer Programme nicht neu installieren müssen.

AOMEI Partition Assistant unterstützt alle Versionen von Windows, einschließlich Windows 7\8\8.1\10\XP\Vista, einschließlich der 32-Bit- und 64-Bit-Versionen. Wenn Sie den Server auf SSD migrieren möchten, können Sie AOMEI Partition Assistant Server ausprobieren.

Kostenlos Testen Win 10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Anmerkung: Sie können die Demoversion für eine kostenlose Testversion herunterladen.

Schritt 1. Installieren und starten Sie AOMEI Partition Assistant. Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf OS auf SSD/HDD migrieren und dann auf Weiter, um fortzufahren.

OS auf SSD/HDD migrieren

Schritt 2. Wählen Sie Ihre M.2 SSD  als Ziellaufwerk und klicken Sie dann auf Weiter. Wenn auf der Zielfestplatte kein nicht zugeordneter Speicherplatz vorhanden ist, aktivieren Sie „Ich möchte alle Partitionen auf Festplatte 3 löschen, um System auf die Festplatte zu migrieren“ (alle Daten auf der Zielfestplatte werden gelöscht) und klicken Sie dann auf Weiter.

Partition wählen

Schritt 3. Sie können die Größe der neuen Betriebssystempartition auf der M.2-SSD ändern, sobald Sie Ihre gewünschte Größe ausgewählt haben, klicken Sie auf Weiter. Standardmäßig wird die Betriebssystempartition auf der M.2-SSD mit der gleichen Größe wie auf der alten Festplatte erstellt.

Partionsgröße ändern

Schritt 4. Klicken Sie auf Fertig. Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps zum Booten Ihres Betriebssystems von einer SSD.

Fertig

Tipp: Sie können das Betriebssystem von GPT-Festplatte auf SSD migrieren, ohne es neu zu installieren, indem Sie AOMEI Partition Assistant Professional Edition verwenden. Oder Sie müssen das Format des Zieldatenträgers mit dem des Quelldatenträgers konsistent halten.

Schritt 6. Um die Änderungen zu speichern und die Migration zu starten, klicken Sie bitte auf Ausführen. Der Vorgang dauert einige Minuten (auf größeren Laufwerken länger).

Ausführen

Nachdem Sie Ihr Betriebssystem wie oben auf eine M.2-SSD migriert haben, funktionieren jetzt die Anwendungen schneller.

Tipps:  Nach der Migration des Betriebssystems können Sie die alte Festplatte C formatieren, um Speicherplatz freizugeben.  Um in Windows 10 vollständige Festplatte zu klonen, können Sie in dieser Software zum „Festplatte kopieren“ wechseln. 

Weitere Fakten zu M.2-SSDs

M.2 wurde ursprünglich von den PCI-SIG- und SATA-IO-Standardorganisationen entwickelt und in den PCI-SIG M.2- und SATA-Rav.3.2-Spezifikationen definiert war. 

M.2, früher als Next Generation Form Factor (NGFF) bezeichnet, ist eine Spezifikation für interne Computer-Erweiterungskarten und entsprechende Ports.

Die Spezifikation wurde entworfen, um mSATA abzulösen. Aufgrund der kleineren und flexibleren Abmessungen in Verbindung mit erweiterten Funktionen ist M.2 besser für den Anschluss von SSDs geeignet – insbesondere in kompakten Geräten wie Ultrabooks oder Tablets.