By Rebecca / Last Updated 11.11.2019

Typische Anzeichen, falls Windows den USB-Stick nicht formatieren kann

Im Allgemeinen kann Windows das USB-Laufwerk sehr einfach formatieren. Manchmal kann das jedoch nicht und verschiedene Fehlermeldungen werden angezeigt. Abhängig von den Betriebssystemen (Windows 10, 8, 7, Vista, XP), die Sie hauptsächlich verwenden, kann die Meldung unterschiedlich sein. Hier sind einige typische und häufigste Fehler.

Der Datenträger ist schreibgeschützt

Warum kann USB-Stick nicht formatiert werden?

Wie oben erläutert, unterscheiden sich die Formatierungsfehler, deshalb sind die möglichen Ursachen für das Problem „USB-Stick lässt sich nicht formatieren“ auch vielfältig. Wir listen einige Hauptursachen für Ihre Referenz auf.

Virusinfektion: Wenn Sie USB-Laufwerke an einen öffentlichen Computer anschließen oder versehentlich Malware auf den Computer herunterladen, werden Ihre USB-Sticks möglicherweise mit Viren infiziert und funktionieren nicht mehr normal. Führen Sie dann eine Antivirensoftware aus, um den Virus zu entfernen.

USB-Sticks haben fehlerhafte Sektoren: Wenn die Sektoren einiger USB-Geräte beschädigt sind und weder gelesen noch geschrieben werden können, wird die Formatierung unterbrochen. Sie müssen also die Festplatte auf Fehler überprüfen und fehlerhafte Sektoren reparieren.

USB-Geräte erleiden physischen Schaden: Physischer Schaden tritt nicht nur auf dem USB-Stick auf, sondern auch auf lokalen Festplatten. Wenn ihr Chip oder ihre Leiterplatte nicht mehr funktionieren, kann Windows sie nicht mehr verwenden, ganz zu schweigen vom Format. In diesem Fall müssen Sie zum professionelles Reparaturzentrum gehen, um die fehlerhaften Komponenten auszutauschen, damit sie wieder funktionsfähig sind.

USB-Stick ist schreibgeschützt: Manchmal werden USB-Geräte versehentlich in den schreibgeschützten Modus versetzt. Daher müssen Sie zuerst den Schreibschutz entfernen und dann den USB-Stick formatieren.

USB-Stick lässt sich nicht formatieren, wie zu lösen?

Wenn Sie Ihr USB-Laufwerk (USB-Stick, externe Festplatte, SD-Karte usw.) nicht auf traditionelle Weise formatieren können, können Sie versuchen, das Laufwerk mit den folgenden beiden Methoden zu formatieren.

Stellen Sie zuvor sicher, dass Sie wichtige Dateien gesichert haben, da alle Daten beim Formatieren gelöscht werden. Wenn dieser USB-Stick nicht zugänglich ist, bevor Sie die Daten sichern, sollten Sie besser zuerst eine professionelle Datenwiederherstellungssoftware verwenden, um die Daten wiederherzustellen.

Methode 1. USB-Stick formatieren über die Eingabeaufforderung

Wenn die Datenträgerverwaltung oder der Datei-Explorer erlaubt nicht, den USB-Stick zu formatieren, können Sie die Eingabeaufforderung nutzen. Befolgen Sie die Schritte, um zu überprüfen, ob der USB-Stick problemlos formatiert werden kann.

Schritt 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“, geben Sie „cmd“ in das Suchfeld ein. Rechtsklicken Sie auf die Eingabeaufforderung und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Schritt 2. Geben Sie „diskpart“ in der Eingabeaufforderung ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Diskpart-Dienst zu starten.

Schritt 3. Geben Sie „list disk“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dann können Sie alle Partitionen und Festplatten auf Ihren Computern sehen. Alle sind mit Nummern aufgelistet.

Schritt 4. Geben Sie „select disk #“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. # ist der Laufwerksbuchstabe Ihres USB-Sticks. Hier wählen wir Disk 1 aus.

Schritt 5. Geben Sie „clean“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Schritt 6. Geben Sie „create partition primary“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Schritt 7. Geben Sie „format fs=ntfs quick“ oder „format fs=fat32 quick“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Der USB-Stick wird in NTFS oder FAT32 formatiert.

Diskpart

HINWEIS: Wenn der USB-Stick schreibgeschützt ist, können Sie den Befehl „attributes disk clear readonly“ zwischen Schritt 4 und Schritt 5 hinzufügen, um seinen Schreibschutz zuerst zu entfernen und ihn dann zu formatieren.

Methode 2. USB-Stick formatieren mit AOMEI Partition Assistant

Wenn die Befehlszeile nicht wie erwartet funktioniert oder diese Methode für Sie kompliziert ist, können Sie AOMEI Partition Assistant Standard ausprobieren. Es ist eine leistungsstarke Freeware zur Festplattenformatierung für Windows 10/8/7/XP/Vista. Es kann schreibgeschützte Festplatten formatieren, große Festplatten auf FAT32 formatieren, beschädigte SD-Karten formatieren und vieles mehr.

Außerdem unterstützt es, fehlerhafte Sektoren auf lokale Festplatten und USB-Sticks zu überprüfen. Laden Sie jetzt die Freeware herunter und installieren Sie sie. Folgen Sie dann den Schritten, um den USB-Stick zu formatieren.

Schritt 1. Starten Sie AOMEI Partition Assistant. In der Hauptoberfläche rechtsklicken Sie auf den zu formatierende USB-Stick und wählen Sie „Partition formatieren“.

Partition formatieren

Schritt 2. Im Popup-Fenster können Sie ein gewünschtes Dateisystem (z.B. FAT32) für den USB-Stick auswählen und auf „OK“ klicken.

Dateisystem wählen

Schritt 3. Kehren Sie zur Hauptoberfläche zurück. Klicken Sie auf „Ausführen“ und dann auf „Weiter“, um die ausstehenden Operationen durchzuführen.

Ausführen

Schlusswort

USB-Stick lässt sich nicht formatieren? Keine Sorge, jetzt wissen Sie, wie Sie dieses Problem beheben können. Diskpart und AOMEI Partition Assistant sind großartige Tools und Ihnen helfen, den USB-Stick zu formatieren. Erwähnenswert ist, dass Letzteres leistungsfähiger ist, da Sie damit auch die Partitionsgröße ändern, Partitionen zusammenführen, Partition verschieben/kopieren/löschen können.

Darüber hinaus stehen Ihnen nach dem Upgrade auf die Professional Edition weitere nützliche und erweiterte Funktionen zur Verfügung, z.B. das Betriebssystem auf SSD migrieren, eine große Partition in mehrere kleine aufteilen, Partition ausrichten, gelöschte Partition wiederherstellen usw.