von Nina / Zuletzt aktualisiert 02.06.2022

Datenträgerverwaltung in Windows Server 2016 öffnen

Ein integriertes Dienstprogramm - Datenträgerverwaltung wurde erst mit Windows XP eingeführt, mithilfe der Datenträgerverwaltung ermöglicht Ihnen Verwalten der Datenträger und Partitionen oder Volumen zu assoziieren. Partitionieren der Datenträger mit Datenträgerverwaltung ist sehr angenehm. Sie können mit einer der folgenden Methoden durchführen, um Server 2016 Datenträger zu öffnen:

Methode 1: Im Startmenü öffenen

Rechtsklicken Sie auf die untere linke Ecke (oder Start-Taste) auf dem Desktop, um das Startmenü zu öffnen, und dann wählen Sie „Datenträgerverwaltung“.

Methode 2: Führen der „Datenträgerverwaltung“ mit Ausführen-Programm aus

Mit der Tastenkombinationen [WIN]+[R] öffenen Sie den Dialog zum Ausführen von Programmen, dann geben Sie den Befehl „diskmgmt.msc” darin ein, und drücken Sie [Enter].

Ausführen Programm

Methode 3: Öffnen der Datenträgerverwaltung von Computerverwaltung

1. Rechtsklicken Sie auf „Startmenü“ und wählen Sie Serververwaltung.

2. Unter „Tools“ in der Server-Manager-Schnittstelle, wählen Sie „Computerverwaltung“ einfach.

Server Manager

3. Dann klicken Sie auf „Datenträgerverwaltung“ auf der linken Seite.

 

Wie verwendet man Datenträgerverwaltung in Windows Server 2016?

Zum Verwalten der Datenträger in Windows Server 2016 ist Datenträgerverwaltung für Sie sehr hilfreich. Die hautsächlichen Eigenschaften von Datenträgerverwaltung sind im Folgenden aufgelistet:

  • Verbinden und initialisieren Sie Datenträger.
  • Erstellen Sie eine basische, überspannte, oder gestreifte Partition.
  • Formatieren Sie ein Volume oder eine Partition mit ExFAT, NTFS, oder ReFS.
  • Konvertieren Sie den leeren Basisdatenträger in dynamischen oder GPT/MBR-Partitionsstil
  • Erweitern und verkleinern Sie NTFS Volumen oder Partitionen.

In der Hauptschnittstelle von der Datenträgerverwaltung können Sie auf Datenträger oder Partition rechtsklicken, dann zeigt alle Optionen dafür in Auflistung. Datenträgerverwaltung erlaubt Ihnen die meisten Operationen ohne Neustart oder Unterbrechung durchzuführen, und es ist durchaus relativ effektiv.

Zum Beispiel, Partition mit Datenträgerverwaltung verkleinern:

1. In der Schnittstelle von Datenträgerverwaltung, rechtsklicken Sie auf eine Partition und wählen Sie „Volume verkleinern im Dropdown-Menü.

Volume verkleinern

2. Geben Sie die Anzahl für den gebrauchten verkleinenden Speicherlatz ein und klicken Sie auf „Verkleinern“.

Shrink

Es wird ein Block aus nicht zugewiesenen Speicherplatz zu erzeugen, die Sie Partition erweitern können.

Zur Erweiterung der Partition:

1. Rechtsklicken Sie auf die Partition, die zur Erweiterung benötigt, und wählen Sie „Volume erweitern“ einfach.

Volume erweitern

2. In „Assistent zum Erweitern von Volumes“ wählen Sie den nicht zugeordneten Speicherplatz und klicken Sie „Weiter“.

Select Unallocated Space

Obwohl die Datenträgerverwaltung die Partitionsgröße in kurzer Zeit ändern kann, ist die Operation oft nicht ideal. Manchmal werden Sie finden, die Option „Volume erweitern“ ausgegraut ist, da Datenträgerverwaltung einige Einschränkungen hat. Datenträgerverwaltung kann die Partition nur erweitern, wenn es nicht zugeordneten Speicherplatz auf der rechten Seite der Zielpartition benachbart.

Da die Funktion von „Partition verschieben“ fehlt noch in Windows Server 2016, in der Regel, Sie müssen eine Partition vor Erweiterung einer Partition löschen. Wenn ein Datenträger Partitionen oder irgendetwas hat, die Option „Zu GPT-Datenträger konvertieren“ wird ausgegraut sein. Datenträgerverwaltung erlaubt Ihnen Löschung einiger systembezogenen Partitionen nicht, sodass Konvertierung des Systemdatenträgers zu MBR/GPT problemlos ist. Glücklicherweise gibt es eine kostenlose Partitionssoftware von Drittanbietern, die viele andere hervorragende Funktionen zur Verfügung stellt.

Alternative zu Windows Server 2016 Datenträgerverwaltung

AOMEI Partition Assistant Server ist ein Partitionstool von Datenträger für Windows Server 2022, 2019, 2016, 2012 R2, 2012, 2008 R2, 2008, 2003. Im Vergleich zu Datenträgerverwaltung bietet AOMEI Partition Assistant flexibleres und bequemes Verfahren, um Datenträger und Partitionen zu verwalten.

Es ermöglicht Ihnen das Partitionslayout vorschauen, bevor Sie die Änderungen auf Ihrem Datenträger anwenden, sodass Sie sich nicht um ein versehentliches Löschen von Dateien kümmern müssen. Es bringt eine benutzerfreundliche Schnittstelle, sodass Sie Ihre Datenträger und Partitionen oder Volumen mühelos verwalten können. Zum Beispiel, Änderung der Partitionsgröße mit AOMEI Partition Assistant:

1. Downloaden und führen Sie das Programm aus.

Jetzt kostenlos testen Server 2022/2019/2016/2012/2008
Sicherer Download

2. Mit der Hauptschnittstelle, rechtsklicken Sie auf die Partition, die Sie verkleinern wollen, und wählen Sie „Partitionsgröße ändern“.

Partitionsgröße ändern

3. Im nächsten Fenster können Sie die Partition von beiden Enden der Partition verkleinern durch Ziehen des Schiebereglers.

Partition D verkleinen

4. Rechtsklicken Sie auf die Partition, die Sie erweitern wollen, und wählen Sie „Partitionsgröße ändern“ wie zuvor.

5. Im Popup-Fenster, ziehen Sie den Regler, um zu entscheiden, wie weit Sie die Partition erweitern möchten.

Partition C erweitern

6. Vorschau des Partitionslayouts und klicken Sie auf „Ausführen“, um die Operationen zu anwenden.

Ausführen

Abgesehen davon, AOMEI Partition Assistent hat viele andere nützliche Funktionen im Folgenden aufgelistet:

Freien Speicherplatz verteilen von einer Partition zu einer andere.
☝ Datenträger zwischen GPT und MBR konvertieren ohne Datenverlust.
☝ Dynamischer Datenträger in Basisdatenträger konvertieren ohne Einfluss bei Betriebssystem.
☝ Migration des Betriebssystems auf SSD ohne Neuinstallation von Windows.
☝ Kopieren der Festplatte auf andere Speichergeräte zur Speicherung der Daten, um Systemabsturz zu verhindern.
☝ Schnelle Festplattenpartition mit dem voreingestellten Partitionsgröße, Art, Volume-Label-Partitionsgröße, Typ, Volume-Label um die Partition zu partitionieren
☝ Löschung oder Wisch der Partitionen auf der Festplatte, auch die Partitionen wie Recovery-Partition, die Datenträgerverwaltung nicht über die Berechtigung zu löschen.
☝ Erstellung von Windows 11/10 zu Go Disk, so können Sie Windows 11 oder 10 von einer externen Festplatte booten.
☝ Führen Festplattenoberflächetest, um Sektoren zu finden und beheben.
☝ Mehr weitere nützliche Features.

Wenn Sie denken, dass die Datenträgerverwaltung in Windows Server 2016 nicht genug für Sie ist, oder Sie brauchen noch weitere erweiterte Funktuinen benötigen, können Sie AOMEI Partition Assistant Server ausprobieren. Wenn Sie diese Software auf mehreren PCs und Server installieren müssen, können Sie je nach Bedarf die AOMEI Partition Assistant Technician oder Unlimited Edition in Betracht ziehen. Die Technician und Unlimited Edition verfügen über eine hilfreiche Funktion, Tragbare Version erstellen, mit der Sie AOMEI Partition Assistant auf einem Wechseldatenträger erstellen können.