By AOMEI / Last Updated 18.12.2020

Problem: Die geklonte Festplatte bootet nicht

Haben Sie sich jemals darüber geärgert, dass Ihre geklonte Festplatte nicht startet? Wenn Sie versuchen, Ihre Festplatte auf neue HDD oder SSD zu aktualisieren, ohne Windows und alle zuvor installierten Programme neu zu installieren, möchten Sie lieber die Festplatte klonen. Danach können Sie direkt von der geklonten Festplatte booten, ohne alles von Grund auf neu zu installieren. Leider kann es jedoch vorkommen, dass die geklonte Festplatte oder SSD nicht gebootet werden kann und Sie das geklonte Laufwerk bootfähig machen müssen.

Hier bieten wir zwei Möglichkeiten, um geklonte Festplatte in zwei verschiedenen Situationen bootfähig zu machen. Sie können die geeignete Lösung basierend auf Ihrer eigenen Situation auswählen.

Situation 1: Festplatte auf andere Festplatte klonen in demselben Computer

Wenn Sie die Festplatte auf eine andere Festplatte auf demselben Computer klonen, die geklonte Festplatte jedoch später nicht mehr gestartet werden kann, können Sie die folgenden Möglichkeiten ausprobieren, um die geklonte Festplatte bootfähig zu machen:

1. Die Starteinstellungen überprüfen

Schritt 1. Drücken Sie eine bestimmte Taste, normalerweise Del für Desktop und F2 für Laptop, um die BIOS-Einstellungen einzugeben.

Schritt 2. Stellen Sie auf der Registerkarte Boot sicher, dass das geklonte Laufwerk die erste Startreihenfolge hat.

Wenn es sich bei Ihrem geklonten Laufwerk um eine GPT-Festplatte handelt, stellen Sie sicher, dass der UEFI-Startmodus aktiviert ist. Wenn es sich um eine MBR-Festplatte handelt, stellen Sie den Legacy-Startmodus ein. Wenn Ihr Computer den UEFI-Startmodus nicht unterstützt, müssen Sie zuerst GPT zu MBR konvertieren, bevor Sie vom geklonten Laufwerk booten können. Wie Sie vielleicht wissen, können Sie mit einigen Programmen Festplatte von MBR auf GPT klonen. Der Computer verwendet nicht den richtigen Startmodus. Dies ist einer der Gründe, warum geklonte SSDs nicht gebootet werden.

2. Die Systemwiederherstellungsoptionen über eine Windows-Systemreparatur-CD verwenden

Schritt 1. Starten Sie vom Wiederherstellungslaufwerk und versuchen Sie die erste Option, Systemstartreparatur.

 Systemstartreparatur

Wenn es nicht funktioniert, können Sie Bootrec.exe ausprobieren, das in der Eingabeaufforderung verfügbar ist, um zu beheben, dass geklonte Festplatten nicht gestartet werden. Öffnen Sie die letzte Systemwiederherstellungsoption -- Eingabeaufforderung, und geben Sie den folgenden Befehl der Reihe nach ein:

bootrec.exe

bootrec.exe /fixmbr

bootrec.exe /fixboot

bootrec.exe /scanos

bootrec.exe /rebuildbcd

Wenn Sie kein Wiederherstellungslaufwerk zum Reparieren geklonter Festplatten haben, die unter Windows 7 nicht gestartet werden können, und kein Wiederherstellungslaufwerk zum Reparieren von Windows 8 oder eine geklonte Windows 10 SSD nicht gestartet werden kann, können Sie die Drittanbieter-Software AOMEI Partition Assistant Professional verwenden, um ein bootfähiges Medium zu erstellen und von diesem zu booten. Dann können Sie mit der „MBR neu bilden“ Funktion Ihre geklonte Festplatte oder SSD bootfähig machen.

✍Hinweis: Für Windows Server-Systeme empfehlen wir den AOMEI Partition Assistant Server, der auf die Server-Systemumgebung spezialisiert ist.

Bootfähiges Medium erstellen

Situation 2: Die Festplatte von einem Computer auf einen anderen klonen

Wenn die geklonte Festplatte nicht gestartet werden kann, nachdem Sie die Festplatte von einem Computer auf einen anderen geklont haben, abgesehen von den beiden Methoden in der ersten Situation: Überprüfen Sie die Systemstartreparatur-Einstellungen und korrigieren Sie die MBR- oder BCD-Einstellungen mit dem Tool bootrec.exe. Sie können auch die folgenden zwei weiteren Lösungen ausprobieren.

1. Verbindungsmodus überprüfen

Wenn der ursprüngliche Computer den IDE-Modus verwendet, muss der Zielcomputer den IDE-Modus verwenden. Wenn die Quelle AHCI ist, sollte sich das Ziel auch im AHCI-Modus befinden.

2. Systemabbildsicherung auf einen anderen Computer mit anderer Hardware wiederherstellen

Sichern Sie die Quellfestplatte mit AOMEI Backupper auf einem externen Speichergerät. Erstellen Sie dann ein AOMEI bootfähiges Medium, um den Zielcomputer zu starten und die Sicherung auf der Zielfestplatte mit aktivierter Option für die universelle Wiederherstellung wiederherzustellen.

Normalerweise kann das Tool Bootrex.exe das Problem beheben, dass die geklonte Festplatte nicht bootet. Wenn Sie das geklonte Laufwerk jedoch auf einem anderen Computer mit unterschiedlicher Hardware installieren, kann das Tool bootrec.exe möglicherweise nicht ausreichen, weil für die unterschiedliche Hardware unterschiedliche Treiber erforderlich sind . In diesem Fall können Sie AOMEI Universal Restore verwenden.