By AOMEI / Last Updated 27.10.2020

Was ist DiskPart?

DiskPart ersetzt seinen Vorgänger - fdisk und ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie Festplatten, Partitionen oder Volumes auf Ihrem Computer verwalten können, auf dem alle Versionen des Betriebssystems seit Windows 2000 ausgeführt werden, einschließlich des neuesten Windows 10.

Die Benutzer können DiskPart-Befehle eingeben, um Festplattenpartitionen direkt zu organisieren oder ein Textdatei-Skript zu erstellen, um mehrere Befehle auszuführen. Die meisten Befehle, die Sie in der Windows 10 Datenträgerverwaltung verwenden können, sind in DiskPart integriert.

Wie kann man in Windows 10 Diskpart öffnen?

Windows 10 DiskPart muss mit Administratorberechtigung gestartet werden. Im Allgemien gibt es zwei Methoden zum Ausführen von Diskpart.

Weg 1: Geben Sie „diskpart" in das Suchfeld ein, und dann klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Als Administrator ausführen".

Weg 2: Drücken Sie „Windows + R" und geben Sie „diskpart" in das Feld ein, und klicken Sie dann auf „OK".

Open DiskPart Windows 10

Allgemeine Windows 10 DiskPart-Befehle (Beispielstudie)

Bevor Sie Windows 10 Diskpart.exe verwenden können, müssen Sie das Objekt zuerst auflisten und dann auswählen. Wenn ein Objekt den Fokus hat, werden alle DiskPart-Befehle, die Sie eingeben, auf dieses Objekt angewendet.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung DISKPART > „list disk" ein, um alle Datenträger in Ihrem Computer anzuzeigen. Jeder hat eine Festplattennummer, beginnend mit 0. Ein Sternchen (*) unter der GPT-Zeile bedeutet, dass die Platte GPT-Partitionsstil ist. Wenn es nicht nur einen Datenträger gibt, müssen Sie DiskPart mitteilen, welcher Datenträger zu verwalten ist, indem Sie „select disk n" verwenden, um ihn zu fokussieren. N stellt die Festplattennummer dar.

List Disk

Geben Sie an der Eingabeaufforderung DISKPART> „list volume" ein, um alle Volumes auf allen Datenträgern anzuzeigen. Jeder hat eine Volumennummer, beginnend mit 0. Um DiskPart zu sagen, welche Volume zu verwalten ist, müssen Sie „select volume n" eingeben, um ihm den Fokus zu geben. N kann die Nummer des Datenträgers oder Buchstaben von Volumen sein.

List Volume

Um anzuzeigen, was DiskPart für Sie tun kann, geben Sie einfach „help” ein, um eine Liste der Befehle anzuzeigen.

DiskPart Commands

Als Nächstes werden wir einige der häufigsten Diskpart-Befehle als Beispiele verwendet, damit Sie ein besseres Verständnis erhalten.

Abschnitt 1. Die häufigsten Diskpart-Befehle auf Volume in Windows 10

Wenn Sie ein Volume auswählen, wird der Fokus so lange beibehalten, bis Sie ein verschiedenes Volume auswählen, dann wird der Befehl „select volume" in jedem Vorgang verwendet. Außerdem werden die Beispiele nacheinander ausgeführt, und die Wirkung der vorherigen Operation wird bei der nächsten Operation betrachtet. Wenn Sie nur eine der Operationen durchführen müssen, müssen Sie das Volume auswählen, bevor Sie den entsprechenden Befehl verwenden.

Hinweis:
Jedes Mal, wenn Sie einen Befehl eingeben, müssen Sie die Eingabetaste drücken, um ihn anzuwenden.

1. Volume löschen

Um ein Volume zu löschen, gehen Sie die folgenden Befehle vor:

  • ● list volume

  • ● select volume 6 (Nehmen wir das Laufwerk H: als Beispiel).

  • ● delete volume

Dann werden Sie eine solche Nachricht bekommen: Das Volume wurde erfolgreich gelöscht.

Delete Volume

Hinweis: Sie können das Systemvolume, das Startvolume oder jedes Volume, das die aktive Auslagerungsdatei oder den Crash-Dump enthält, nicht löschen.

2. Partition erstellen

Um eine Partition zu erstellen, gehen Sie den folgenden Befehl vor:

● create partition primary size=102400

Dann werden Sie eine solche Nachrichte bekommen: Die angegebene Partition wurde erfolgreich erstellt.

Create Partition

Der oben genannte Befehl bedeutet, eine primäre Partition von 102400 MB (100 GB) zu erstellen. Um einen anderen Partitionstyp zu erstellen, müssen Sie nur die Primärdatei durch eine der folgenden Optionen ersetzen:

Create Partition Type

Hinweis: Zum Erstellen einer Partition sollte es nicht zugeordneten Speicherplatz auf dem Laufwerk geben.

3. Partition formatieren

Geben Sie „list volume" ein, werden Sie die neu erstellte Partition RAW, d.h, Sie müssen die Partition formatieren, bevor Sie sie verwenden können. Um eine Partition zu formatieren, gehen Sie wie folgt vor:

format fs=ntfs label="Windows 7" quick

Dann werden Sie eine solche Nachricht bekommen: DiskPart hat das Volume erfolgreich formatiert.

Der oben genannte Befehl bedeutet, ein schnelles Format auf der Partition durchzuführen, die mit dem NTFS-Dateisystem formatiert und als Windows 7 gekennzeichnet wird. Um eine andere Dateisystempartition wie FAT, FAT32 zu erstellen, müssen Sie nur ntfs durch fat oder fat32 ersetzen. Das Label kann ein beliebiger Name sein.

Format Partition

4. Laufwerksbuchstaben zuweisen

Eine Partition ohne Laufwerksbuchstabe wird unter „Datei-Explorer" ausgeblendet. Um einen Laufwerksbuchstaben einer vorhandenen Partition zuzuordnen, verweisen wir auf den folgenden Befehl:

● assign letter=F (F kann durch einen anderen Buchstaben ersetzt werden, der noch nicht verwendet wurde).

Und dann erhalten Sie eine solche Nachricht: Der Laufwerkbuchstabe oder der Bereitstellungspunkt wurde zugewiesen.

Assign Drive Letter

5. Partition erweitern

Zur Erweiterung einer Partition gehen Sie wie folgt vor:

● extend size=20480

Dann werden Sie eine solche Nachricht bekommen: Das Volume wurde erfolgreich erweitert.

Der obige Befehl bedeutet, 20480MB (20GB) dem Volume 6 hinzuzufügen. Wenn keine Größe angegeben wird, werden alle benachbarten nicht zugeordneten Speicherplätze auf ihrer rechten Seite hinzugefügt.

Extend Partition

Hinweis: Um eine Partition zu erweitern, muss an ihrer rechten Seite ein nicht zugeordneter Speicherbereich vorhanden sein.

6. Partition verkleinern

Zum Verkleinern einer Partition gehen Sie wie folgt vor:

● shrink desired=10240

Und dann werden Sie eine solche Info bekommen: DiskPart konnte das Volume erfolgreich verkleinern um: 10GB.

Shrink Volume

Hinweis: Sie können die Größe eines Volumes nur dann reduzieren, wenn es mit dem NTFS-Dateisystem formatiert ist.

7. Partition als aktiv markieren

Um eine Partition als aktiv zu markieren, gehen Sie wie folgt vor:

● active

Und dann werden Sie solche Info bekommen: Die aktuelle Partition wurde als aktiv markiert.

Mark as Active

Abschnitt 2. Die häufigsten Befehle auf Festplatten in Windows 10

Um alle Partitionen oder Volumes auf einem Datenträger zu löschen und den Datenträger zwischen MBR und GPT zu konvertieren, verfolgen Sie bitte den folgenden Befehl:

  • ● list disk

  • ● select disk 1

  • ● clean

  • ● convert gpt oder convert mbr

Clean Convert Disk

Kostenlose Alternative zu Windows 10 DiskPart

Als DiskPart-Alternative ist AOMEI Partition Assistant Standard ein kostenloser Partitionsmanager und ein Festplattenverwaltungstool, das mehr Funktionen als DiskPart bietet. Es unterstützt nicht nur Windows 10, sondern auch Windows 8.1/8, Windows 7, Vista und XP. Mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche ist es sehr einfach zu bedienen.

Um eine Operation auf einer Partition auszuführen, müssen Sie nur mit der rechten Maustaste darauf klicken. Die vom AOMEI Partition Assistant unterstützten Operationen sind wie folgt:

Operationen auf einer Partition

Die Operationen zur Festplattenverwaltung und Schritt-für-Schritt-Assistenten sind wie folgt:

Operationen auf einer Festplatte

DiskPart in Windows 10 kann die Grundanforderungen der meisten Benutzer erfüllen. Im Vergleich dazu ist die kostenlose Software AOMEI Partition Assistant mehr erweitert und bietet erstaunlichere Funktionen. Beispielsweise kann es sowohl die FAT32- als auch die NTFS-Partition erweitern/verkleinern. Zum Erweitern einer Partition können Benutzer mit der Funktion „Partitionen zusammenführen“ der Zielpartition nicht benachbarten nicht zugeordneten Speicherplatz hinzufügen. Es ist in der Lage, große Partitionen (maximal 2 TB) in das FAT32-Dateisystem zu formatieren.

Sie können diese Freeware herunterladen und ausprobieren. Außerdem können Sie AOMEI Partition Assistant Standard auf die Professional-Version aktualisieren, um erweiterte Funktionen zu erhalten, z. B. dynamischen Datenträger in Basisdatenträger ohne Datenverlust konvertieren, verlorene Partitionen wiederherstellen, oder den Datenträger zwischen MBR und GPT konvertieren, ohne Partitionen zu löschen.